Wertstoffkreislauf

Annina Schopen,

Vom Altreifen zum Türgriff

BASF, Mercedes-Benz, Pyrum Innovations und Witte Automotive haben erfolgreich einen Wertstoffkreislauf zur Herstellung von Automobilbauteilen aus massebilanzierten Kunststoffen geschlossen. Dank der Verwendung von Pyrolyseöl aus Altreifen und Biomethan aus organischen Abfällen können nun fossile Rohstoffe in der Herstellung von Kunststoffen mit Neuwareeigenschaften ersetzt werden.

Die Projektpartner wurden für den gemeinsam entwickelten Lösungsansatz ausgezeichnet. (V.l.n.r.:) Georg Stalter (Witte Automotive), Oliver Geiger (BASF), Eleni Kougioumtzi (Mercedes-Benz) und Simon Hoebel (Mercedes-Benz) © BASF

Die Projektpartner wurden für den gemeinsam entwickelten Lösungsansatz als Gewinner des Materialica Design + Technology Awards 2022 in der Kategorie Material ausgezeichnet.

In der Herstellung des massenbilanzierten Kunststoffs für den Bügeltürgriff von ausgewählten Mercedes-Benz-Modellen kombiniert BASF erstmalig den Einsatz der alternativen Rohstoffe Pyrolyseöl, das bei Pyrum aus ausgedienten Reifen erzeugt wird, und Biomethan aus Abfällen und Resten der Landwirtschaft bzw. der Lebensmittelindustrie. Der so hergestellte Kunststoff, in diesem Fall ein Ultramid Polyamid 6 mit 30%iger Glasfaserverstärkung, habe die gleichen Eigenschaften wie Primärkunststoff und eigne sich daher ideal für den Einsatz in anspruchsvollen Fahrzeugkomponenten, gab der Konzern bekannt.

Im Sinne einer effizienten Kreislaufwirtschaft sollen die massenbilanzierten Produkte noch in diesem Jahr in den Bügeltürgriffen der Mercedes-Benz S-Klasse und des EQE eingesetzt. „Lösungen wie diese helfen unseren Kunden bei der Erfüllung ihrer Nachhaltigkeitsziele,“ erklärt Dr. Martin Jung, President BASF Performance Materials. Eine unabhängige Zertifizierung nach dem REDcert2-Schema belege, dass die für das Endprodukt benötigten Mengen an fossilen Rohstoffen durch die jeweiligen Anteile an Pyrolyseöl und Biomethan ersetzt wurden. Diese ebenfalls zertifizierten Rohstoffe werden in das Produktionsnetz von BASF eingespeist, dem Kunststoff über den Massenbilanzansatz rechnerisch zugeordnet und an den BASF-Kunden Witte geliefert. Die nachfolgende Produktion der Bügeltürgriffe beim Automobilzulieferer wird dann gleichermaßen auf Basis des REDcert2-Standards extern auditiert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite