Schneller Formenbau

Meinolf Droege,

Heiße Seiten für den zuverlässigen Betrieb

Komplett vorgefertigte Heiße Seiten beschleunigen den Formenbau erheblich. Die vormontierten, aufeinander abgestimmten und geprüften Baugruppe fördern außerdem die Effizienz und Betriebssicherheit.

Heiße Seiten bieten Effizienz bei Werkzeugbau und Spritzguss, sowie einen zuverlässigen und anwenderfreundlichen Betrieb. © Incoe

Die unter dem Namen Sealfit angebotenen enthalten Heißkanaldüsen, fertig eingebaut und abgestimmt in den zugehörigen Werkezugplatten einschließlich Funktionsprüfung vor dem Versand zum Kunden. Alle Düsen sind in den Verteiler eingeschraubt, wodurch eine leckagesichere Verbindung zwischen Düsen und Verteiler entsteht. Mit der Entscheidung Heißkanalsysteme einschließlich der zugehörigen Werkzeugplatten in Europa anzubieten erweitert Incoe das Konzept der vorgefertigten Module und folgt damit einer Anforderung aus dem Markt für Multi-Kavitäten-Werkzeuge in dem Heißkanalsysteme mit Sealfit-Düsen eingeführt wurden.

Die Einsparung von Zeit und Aufwand bei Planung, Projektmanagement, Konstruktion, Fertigung und Montage sowie erleichterter Produktionsstart und erhöhte Betriebssicherheit sind wohl die wichtigsten Vorteile Heißer Seiten. Besonders im Hinblick auf die Betriebssicherheit könne das System mit den eingeschraubten Düsen zusätzlich punkten: Düse und Verteiler seien leckagesicher verbunden, die Fließkanäle der beiden fluchten immer, unabhängig vom jeweiligen Betriebspunkt. Dank die Verschraubung mit dem Verteiler werden keine Düsenköpfe benötigt, die sonst in speziell mit sehr engen Toleranzen gefertigten Freimachungen in der Werkzeugplatte sitzen. Eine Abstimmung von Düsen, Verteiler und Werkzeugplatten um eine dichte Verbindung zwischen allen Düsen und dem Verteiler zu erreichen sei nicht nötig. Mit dem Entfallen der Düsenköpfe ergibt sich auch kein Kontakt zwischen Düse und Werkzeug im Übergang zwischen Düse und Verteiler. Es ist daher keine Einleitung von Wärme oder von Kräften in die Werkzeugplatte möglich. Dies reduziert laut Incoe den Energieverbrauch um bis zu 20 Prozent. Auch ist das Risiko für Plattendeformation sei geringer, selbst bei Erhöhung der Temperatur im Prozess. Durch weniger Werkzeugdeformation entsteht weniger Verschleiß an Führungssäulen oder Zentrierelementen.

Anzeige

Die Anwenderfreundlichkeit bei Wartung und Service wird durch das Konzept der betriebsbereiten Komplettsysteme „am Stück“ gefördert. Soweit möglich werden alle Versorgungsleitungen und Anschlüsse am Heißkanalsystem angebaut wodurch es an einem Stück aus der Freimachung in der Werkzeugplatte entnommen werden kann. Der Aufwand für den Ein- und Ausbau von Leitungen in speziellen Nuten in der Werkzeugplatte kann entfallen. Bei pneumatischen Nadelverschlusssystemen können die Luft-Zuleitungen durch Bohrungen in der Werkzeugplatte umgesetzt werden, das Heißkanalsystem wird dann einfach von den Übergabestellen abgehoben. Bei Einsatz eines integrierten Heißkanals sind die Servicearbeiten auf der Maschine möglich.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wirtschaftlicher Formenbau

Klinkenzüge nach Maß

Kundenspezifische Anfertigungen, vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, Sonderabmessungen bei allen Varianten – mit einem umfangreichen Repertoire an Klinkenzügen bietet Strack Norma seinen Kunden Vorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Internationaler Formenbau

Neuer COO bei Haidlmair

Mit Beginn des Geschäftsjahres 2020/21 am 1. April hat Heinz Klausriegler die Position des COO beim Formenbauer Haidlmair im österreichischen Nußbach erweitert. Er führt somit in einer Doppelspitze mit Mario Haidlmair, der weiterhin als CEO fungiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite