Heißkanal

Meinolf Droege,

Mehr Schmelze durch die Düse bringen

Ein Verarbeiter mit Schwerpunkt Verschlusstechnik hat in einer Versuchsreihe für sich die Einsparpotentiale verschiedener Heißkanaltechnologien geprüft. Laut Unternehmen ergaben sich ein einem Echtprojekt Einsparungen von mehr als 20 Prozent.

Neue Düsenserie mit 8 Millimeter Schmelzekanal-Durchmesser und 30 bis 150 Millimeter Länge. © Günther

Wenn es um Energieeffizienz geht, sollten Kunststoffverarbeiter alle Prozesse im Blick haben. Spritzgießmaschinen mit elektrischen Direktantrieben – um nur ein Beispiel zu nennen – bieten schon einige Einsparmöglichkeiten, aber auch im Werkzeug steckt häufig mehr Potenzial, als auf den ersten Blick zu vermuten.

Das Thema Heizkanaltechnologie hat das Unternehmen Günther schon vor rund zehn Jahren unter diesem Gesichtspunkt adressiert. Dank der Standardisierung der Dickschicht-Technologie für Heißkanaldüsen und mit Einsatz des Siebdruckverfahrens wurde die Blueflow-Technologie seitdem verbessert. Inzwischen besitzt Günther nach eigenen Angaben 13 Patente zu dieser Technik. Die Heizbahnen lassen sich dank der Dickschicht-Technologie enger und damit auch individueller pro Temperierzone aufbringen. Das führe dazu, dass sich die Temperaturverteilung in der gesamten Düse exakter steuern lasse. Dafür lassen sich Heizleiterbahnen präziser in Breite, Dicke und Abstände herstellen. Auch die Düsengeometrie könne verkleinert werden, weil der Heizleiterschicht nur etwa 20 Mikrometer dick ist. Dank des schlanken Aufbaus der Dickschichtheizung konnten auch die neue Blueflow-Düsen mit 8 Millimeter Schmelzekanal-Durchmesser mit Längen zwischen 30 und 150Millimeter verfügbar.

Anzeige

Das mittelständische Unternehmen Bergi-Plast mit Sitz nahe Dresden hat in einer Versuchsreihe das Energieeinsparpotenzial der Blueflow Heißkanaldüsen absolviert. Im Ergebnis sei bestätigt worden, dass man bei der Werkzeugauslegung Einsparpotenziale bei Energieverbrauch finden kann. Es wurde der Energieeinsatz bei Betrieb von drei baugleichen 12-fach-Werkzeugen für die Fertigung von Tubenverschlüssen (Flip-Top Soft und Flip-Top Super Soft) ermittelt“ Ein Heißkanal kam von Günther, bestückt mit Heißkanaldüsen vom Typ 4SHT80S. Verarbeitet wurde Polyethylen (HDPE) mit einem Schussgewicht von etwa 8 Gramm bei rund 12 Sekunden Zykluszeit. In den vergleichenden Untersuchungen hat sich, so das Unternehmen, eine Energieeinsparung von 23 Prozent gegenüber den Heißkanaltechniken anderen Hersteller ergeben.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite