RapidTech

Intensive Dialoge in Erfurt

Mit einigen Stimmen von Ausstellern, aber auch mit den Fakten lässt sich belegen: Die Fachmesse Rapidtech 2008 fand großes Interesse bei Unternehmen und Fachbesuchern und beschleunigt Innovationen und Wissenstransfer.
Sven Ohlmeyer, Modelltechnik Rapid Prototyping, Waltershausen, Vertriebsleiter: Diese Messe besuchen wir, um in der Region, in der wir zu den großen Anbietern gehören, Präsenz zu zeigen. Anhand der Exponate sehen Sie, dass wir dem Messebesucher die umfangreichen Leistungsmöglichkeiten unseres Unternehmens im Prototypenbau aufzeigen. Die Messe nutzen wir natürlich auch, um die Kunden-Lieferanten-Beziehungen weiterzuentwickeln und Gespräche mit unseren Kunden zu führen.




Vom 27. bis 28. Mai 2008 fand in Erfurt zum fünften Mal die Fachmesse und Anwendertagung Rapidtech statt. Die Erfurter Messemacher zeigten sich mit den Aussteller- und Besucherzahlen zufrieden. Nach Meinung von Johann Fuchsgruber, Vorstand der Messe Erfurt, waren sämtliche Hersteller, die es in diesem Sektor gibt, zur Rapidtech präsent. „Bei den Dienstleistern setzten wir den regionalen Fokus, während die Teilnehmer der Anwendertagung und des Konstrukteurstags aus ganz Deutschland sowie Teilen Europas kamen“ betont Fuchsgruber. Die Stärke der Fachmesse Rapidtech liegt in ihrer Kompaktheit und dem Informationsaustausch zwischen Konstrukteuren, Anwendern und Designern. Auch die Aussteller bescheinigen nach Meinung der Veranstalter unisono den Vorteil intensiver, kompetenter Dialoge in Erfurt. Diese Ausrichtung ist umso wichtiger, da die Leistungsfähigkeit Generativer Fertigungsverfahren so vielfältig wie detailreich ist. Das spiegelte auch die Ausstellung wider. Das Spektrum reichte von winzig kleinen Bauteilen, die in endoskopischen Operationsgeräten eingesetzt werden bis zu Designerstücken in Form von Vasen, Lampen und Skulpturen.

Anzeige

Wirtschaftliche Relevanz und Zukunft finden Generative Verfahren vor allem in der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie im Automobilbau. Gleichwohl begeistern sich Designer dafür. Das bewies auch die Resonanz auf den Student Design Award for Rapid Manufacturing, den die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und die Messe Erfurt zum zweiten Mal vergaben. Als Sieger ging in diesem Jahr Rainer Hänsch hervor. Der Designstudent der Hochschule Magdeburg entwickelte ein lasersintergerechtes Redesign eines Schotstoppers für Segeljollen. Die sechste Rapidtech findet vom 26. bis 27. Mai 2009 in Erfurt statt. Dr. Bernd Bräuer

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Funktionale Additive

Gegen Kratzen beständig

Beständigkeit des Werkstoffs steuern und objektiv beurteilen. Optisch hochwertige Oberflächen nach langer Nutzung – das ist auch bei Kunststoffen möglich, wenn Additive und Füllstoffe richtig gewählt werden.

mehr...