Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Service> Specials> K-Industrie in Österreich>

TCKT - Transfercenter Kunststofftechnik GmbH

ANZEIGETCKT - Transfercenter Kunststofftechnik GmbH

TCKT - Transfercenter Kunststofftechnik GmbH

Die Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH (TCKT) ist Ihr Partner für anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung in der Kunststofftechnik. Wir entwickeln speziell für Sie und für Ihre Anforderungen neue Materialien und Technologien und bieten exzellentes Know-how auf den Gebieten der Material- und Compoundentwicklung sowie der Werkstoffcharakterisierung. Eine Kernaufgabe des TCKT ist darüber hinaus der Technologietransfer, speziell für KMU, in den genannten Schwerpunktthemen.

Seit 2004 sind wir ein akkreditiertes Prüflabor im Bereich der mechanischen, thermischen und rheologischen Werkstoffprüfung. Die Material- und Compoundentwicklung fokussiert sich auf das verbesserte Zusammenwirken der Komponenten, sei es im Bereich der faserverstärkten Kunststoffe oder der Biopolymere. Hierbei wird das Material ganzheitlich betrachtet. Die resultierenden Eigenschaften und Kennwerte werden in unserem Prüflabor ermittelt, aber auch die Verarbeitbarkeit im industriellen Maßstab behalten wir im Auge.

sep
sep
sep
sep
Anzeige

Im Bereich Composites und Leichtbau entwickeln wir neue und optimieren vorhandene Prozesstechniken und Materialien unter der Nutzung der Infusions- und Injektionstechnik sowie der Autoklaventechnologie. Zusätzlich beschäftigen wir uns mit zukunftsträchtigen Materialien, etwa mit thermoplastischen Verbundwerkstoffen oder Biopolymeren in unterschiedlichen Anwendungen, sowie mit dem Recycling und Upcycling von Kunststoffen.

TCKT - Transfercenter Kunststofftechnik GmbH
Franz-Fritsch-Str. 11
A-4600 Wels / Austria
Tel.: +43 7242 2088-1000
Fax: +43 7242 2088-1020
office@tckt.at
http://www.tckt.info

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Granuliersysteme

GranulierungGranulieren ganz nach Bedarf

Verschiedene Granuliersysteme, von der Laboranlage mit der Wahlmöglichkeit zwischen Luft- und Unterwasser-Granulierung bis zur Produktion von Mikrogranulat, waren Thema während der K 2016 – mit teilweise interessanten Innovationen.

…mehr
Hans Grubmüller

Hartkunststoffe aufbereitenRecycling von Hartkunststoffen

Niedriger Ölpreis beeinflusst Wirtschaftlichkeit. Das Rezyklieren von Kunststoff-Prozessabfällen (Post-Industrie-Ströme) ist mittlerweile Standard. Bei der Verwertung von Post-Consumer-Abfällen (z.B. aus den Altstoff-Sammelzentren) ist das Optimum noch nicht erreicht.

…mehr
Mehrkomponenten-Dosiersystem für Zweikomponenten-Flüssigsilikonkautschuke (LSR)

LSR-VerarbeitungDosiersystem für mehr Komfort beim Silikonspritzguss

Erstmals auf der K 2016 zu sehen war ein Mehrkomponenten-Dosiersystem für Zweikomponenten-Flüssigsilikonkautschuke (LSR), dass mit neuen Features für mehr Komfort und Sicherheit in der Anwendung sorgen soll.

…mehr
Battenfeld-Cincinnati-Team

Internationaler ErfolgGroßrohr-Extrusion für Indien

Einen weiteren Verkauf einer Großrohr-Extrusionslinie für HDPE-Rohe bis 2,5 Meter Durchmesser meldet Battenfeld-Cincinnati. Kunde ist die Jain Irrigation Systems in Indien. Der Vertrag wurde während der K 2016 in Düsseldorf unterzeichnet.

…mehr
Als Vorzerkleinerer eingesetzt, ist der Nass-Schredder der erste Schritt in Kunststoff-Waschanlagen für Post-Consumer-Kunststoffabfälle. Mit den beiden nachfolgenden, ebenfalls neuen Systemen, dem Vorwäscher des Typs Rafter und dem Trockner des Typs Loop-Dryer, ist er Teil eines neuen Recyclingkonzepts zur K 2016. (Bild: Lindner)

Post-Consumer-RecyclingNass-Schredder optimiert Kunststoff-Waschanlagen

Speziell für das Vorzerkleinern verunreinigter Post-Consumer-Kunststoffabfälle wie leichte Verpackungen, Flaschen und Folien wurde eine Baureihe von Nass-Schreddern mit maximal 3,5 Tonnen Nenndurchsatz erreicht.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen