Kunststoffe für den Fahrzeugbau

Kunststoff bringt Autos in Fahrt

Automobilindustrie vertraut hochwertiger Kunststoffverarbeitung
Montagefreundliche Kabelführung aus Kunststoff.
Kunststoff ist (fast) so vielseitig, wie die am Auto verbauten Teile. In vielen Fällen gilt es, Design, Funktion und Kosten in einer optimalen Kombination zu realisieren. Zudem spielen Kunststoffe in immer mehr Sicherheitsbauteilen eine maßgebliche Rolle.

Spezielle Herausforderungen benötigen besondere Lösungen. Werden hohe Anforderungen an Haptik, Funktion und Design gestellt, sind 2K-Spritzgussteile vielseitig einsetzbar. Funktion und Design lassen sich in diesem Verfahren häufig günstig kombinieren. Darüber hinaus bieten sie vielfach die Option, Verbunde unlösbar oder auch gegeneinander beweglich zu gestalten. Diese Flexibilität nutzen die AFK-Entwickler beispielsweise bei der Konstruktion und Produktion einer Schaltklinke als Sicherheitsteil einer Fahrzeugrückbank. Die passenden Kunststoffteile dazu entstehen im 2K-Spritzguss.

In anderen Bereichen der Kunststoffverarbeitung für die Automobilbranche sind besondere Ansprüche an Formen oder Größen gefragt. Auf das Verfahren abgestimmte Automatisierungsprozesse lassen eine effiziente Produktion zu. Selbst komplexe Geometrien können so innerhalb eines Arbeitsgangs gefertigt werden. Dabei muss die Präzision des Spritzgießens die Nachbearbeitung der Teile möglichst überflüssig machen. Dieses Ziel galt beispielsweise bei der Produktion von Ventildeckeln und Felgenabdeckkappen. Ganze Baugruppen wie Frostschutz- und Batterieprüfer oder Transportsicherungen für Schlepphebelkugellager werden so – wenn die Teilekonstruktion frühzeitig die fertigungstechnischen Anforderungen berücksichtigt – wirtschaftlich gefertigt. Jedes einzelne Kunststoffteil für die Automobilindustrie ist besonderen Belastungen ausgesetzt. Die gleichbleibend hohe Qualität stellt AFK nach eigenen Angaben mit moderner Messtechnik, der Zertifizierung nach ISO 9001:2008 und regelmäßigen Prüfungen durch den TÜV sicher.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entwickeln und optimieren

Mehr Freiheit im Leichtbau

Mit einem neuen Shuttle-Formenträger im KraussMaffei-Technikum wurden die Möglichkeiten des faserverstärkten Leichtbaus erweitert. Der neue MX-Formenträger mit 4000 Kilonewton Schließkraft ist flexibel ausgelegt und lässt sich mit dem LFI-Verfahren...

mehr...

Kunststoffe im Automobil

Leicht, torsionssteif, sicher

Endlosfaser-verstärkte Verbundhalbzeuge sind die Basis für Strukturbauteile - auch solche mit hohen Sicherheitsanforderungen und mechanischer Leistungsfähigkeit sowie mit hohen Qualitätsstandards der Oberflächen. Gewichtseinsparungen und die...

mehr...

Leichtbau im Auto

Schaumstoff aus Polyamid

Ein neuer Polyamid Schaum soll einzigartige Anwendungen hinsichtlich Leichtbau und Geräuschdämmung im Automobilbau ermöglichen. Neben sich ändernden Verbraucherbedürfnissen hat die EU-Gesetzgebung zur Reduzierung der CO2-Emissionen die Nachfrage...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige