Personalsuche

Talentsharing-Plattform für die Chemie-Industrie

Das Fuldaer Startup Praktikumsjahr hat gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband HessenChemie und einigen Mitgliedsunternehmen eine Talentsharing-Plattform entwickelt, um dem Nachwuchskräftemangel der Branche entgegenzuwirken. Ziel der Plattform ist die Empfehlung geeigneter Bewerber an andere Mitgliedsunternehmen des Verbandes, sollte eine Ausbildung aufgrund von Kapazitätsgründen nicht möglich sein.

Team Ausbildungsradar, v.l.: Jan Herold Müller (Praktikumsjahr), Chantal Kirschner (HessenChemie), Malte Bürger (Praktikumsjahr), Viktoria Möller (HessenChemie), Hendrik Heil (Praktikumsjahr), Jürgen Funk (HessenChemie). © HessenChemie

„Viele Schulabgänger bewerben sich bei bekannten Unternehmen, wodurch kleine und mittelständische Firmen oft das Nachsehen bei der Bewerbersuche haben“, erläutert Jan Herold Müller, Geschäftsführer Praktikumsjahr, die Problemlage. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Ausbildungsplätzen müssten größere Unternehmen häufig auch für eine Ausbildung geeignete Kandidaten ablehnen.

Diese potenziellen Auszubildenden haben in der Regel einen erfolgreichen Einstellungstest absolviert und sind dadurch grundsätzlich für einen Ausbildungsberuf in der Branche qualifiziert. Diese geeigneten Kandidaten können nun über den Ausbildungsradar an andere Verbandsmitglieder empfohlen werden“, betont Hendrik Heil, Geschäftsführer Praktikumsjahr.

Bereits kurz nach dem Start nutzen bereits 25 Unternehmen aus der Chemie-, Pharma- und kunststoffverarbeitenden Industrie die Plattform. Mit dabei sind auch die Dax-Konzerne Merck und Fresenius aber auch mittelständische Unternehmen wie HEWI in Bad Arolsen, Engelhard Arzneimittel, Niederdorfelden, und Sanner, Bensheim. Jürgen Funk, Geschäftsführer von HessenChemie, betont: „Mit dem Ausbildungsradar können Schüler trotz Absage noch eine Ausbildungsstelle in ihrem Traumberuf finden. Dadurch gewinnen beide Seiten und der langwierige Recruiting-Prozess wird optimiert – eine Win-Win-Situation.“

Anzeige

Die Ausbildungsradar-Plattform ist bereits das zweite Produkt des Startups Praktikumsjahr. Ihren Ursprung haben die Start-up-Unternehmer Malte Bürger, Hendrik Heil und Jan Herold Müller mit dem Praktikumsjahr in Fulda. Über die Plattform vermitteln sie in ganz Hessen Praktikanten, die noch nicht genau wissen, was sie nach der Schule machen wollen. Insgesamt 700 Praktikanten sind auf der Plattform Praktikumsjahr registriert, für welche die Recruiting-Spezialisten 2018 den hessischen Gründerpreis erhalten haben.

Die neue Anwendung, die in Rekordzeit gemeinsam mit HessenChemie entwickelt wurde, sei für die drei Gründer ein besonderer Grund zur Freude. „Wir sind stolz, dass wir neben der Praktikumsjahr-Plattform nun ein weiteres Produkt im Portfolio aufnehmen können, das in Zukunft auch von anderen Verbänden genutzt werden kann, um die Ausbildung in den Regionen zu stärken”, betont Malte Bürger, Geschäftsführer Praktikumsjahr. 

Das Angebot ist unter dem Link www.ausbildungsradar.de abrufbar. Hier stehen Unternehmen und Schülern Informationen zum Ablauf, dem Arbeitgeberverband HessenChemie sowie Erklärfilme zur Verfügung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige