Editorial

Alles neu

macht nicht der Mai, sondern unsere Layouterin. Jedenfalls einiges. Vielleicht sind Ihnen schon bei Lektüre der letzten Ausgabe des Kunststoff Magazins einige Veränderungen im Erscheinungsbild aufgefallen. Leserfreundlicher wollen wir unser Blatt machen und damit die Informationen schneller und einfacher erfassbar. Wenn Ihnen die Neuerungen noch nicht aufgefallen sind – auch gut: Schließlich ist unser Layout kein Selbstzweck, wir wollen, wie gesagt, Informationen möglichst angenehm und sinnvoll transportieren. Und wenn beim Lesen keine störenden Elemente auffallen, scheint das Vorhaben gelungen zu sein. Wenn Sie dazu Vorschläge haben – nur heraus damit.

Nicht ganz neu dagegen ist die KMO, schließlich findet die seit 20 Jahren statt. Und ebenso wenig neu sind die Gerüchte um das Weiterbestehen dieser Messe, woher auch immer sie kommen mögen. Projektleiter Volker Schütz jedenfalls erwartet zur 2008er Ausgabe im Messezentrum Bad Salzuflen ähnliches Besucherinteresse wie zur letzten Veranstaltung. Und er plant bereits für das kommende Jahr. Weiteres dazu finden Sie auf Seite 50 dieser Ausgabe. Am Besten wird es sein, Sie schauen sich die Veranstaltung live an und verschaffen sich einen eigenen Eindruck, so wie die Redaktion des Kunststoff Magazins es tun wird.

Neu, oder, je nach Betrachtungsweise, auch nicht, sind die Bewegungen auf den Rohstoffmärkten. Die Preisentwicklung kennt ja schon seit geraumer Zeit nur eine Richtung: mehr oder weniger steil aufwärts. Vier innerhalb einer Stunde in der Redaktion einlaufende Pressemeldungen über Preiserhöhungen dürften jedoch einen neuen Rekord bilden. Es ist wohl wenig wahrscheinlich, dass Verarbeiter die Kosten künftig schneller an ihre Kunden weiter geben können. Vor allem Unternehmen, die größere Teile ihrer Produktion mit Commodities bestreiten, hatten und haben hier Probleme. Und so fiel die Margenentwicklung häufig deutlich weniger befriedigend aus als die der Umsätze. Wir dürfen gespannt sein, wie es angesichts des Ölpreises oberhalb der 100-Dollar-Marke und der ungebrochenen Nachfrage weiter geht.

Anzeige

Sicher wird auch dieses Thema Diskussionnen auf der KMO beleben. Vielleicht sehen wir uns ja in Ost-Westfalen. Bis dahin eine gute Zeit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf die Gewinner der Corona-Krise. Für die Zukunft zu lernen, kann nie schaden. Und die ist offenbar sehr grün. In diesem Fall trägt sie allerdings keinen Drei-Tage-Bart. Es geht auch nicht um den Streit hinsichtlich der Nutzung von...

mehr...

Kommentar

Droege empfiehlt einen Blick …

… auf eines der liebsten Laster im Lande, nämlich den herzhaften Zug an der – hoffentlich versteuerten – Kippe. Schwer haben es die Rauchliebhaber. Schon länger müssen sie vor die Tür wenn sie drinnen rauchen wollen oder, eindrücklicher formuliert:...

mehr...

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf die "andere Art des Blasformens": Es muss nicht immer die Limoflasche oder der Heizungskanal für den Pkw sein. Ganze Kajaks mit mehr als 5 Meter Länge und über 30 Kilogramm schwer produziert das im bayrischen Rosenheim ansässige...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf die Smarte Fabrik im Schreibtischformat. Fast jeder kennt die technischen Konstruktionsbaukästen der Marke Fischertechnik, die das Heranführen an Technik und die Begeisterung dafür viele gestandene Ingenieure bis heute...

mehr...
Anzeige

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf einige kleine, weithin unbekannte Innovationsschmieden in Deutschland: die akademischen Fliegergruppen, kurz Akaflieg genannt. An mehreren Universitäten haben sich diese Studentenvereinigungen mit heute unterschiedlichen...

mehr...

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf das Thema Brandschutz: Kunststoffen trauen viele Menschen wenig zu, wenn es um die Materialwahl in Umgebungen geht, die ein höheres Sicherheitsniveau verlangen. Das gilt speziell beispielsweise in Architektur und Fahrzeugbau.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen dreidimensionalen Blick auf das Handwerk in unserem Land: Jahrhunderte alte Kunst, aus wenigen Materialien etwas Wertbeständiges für Generationen zu schaffen gehört dazu.

mehr...

Komentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf die Geschichte des Kunststoffs – weniger unter wissenschaftlichen Ansprüchen, als unterhaltend. Das Deutsche Kunststoff-Museum ist kein klassisches Museum sondern aktiv mit gelegentlichen Wanderausstellungen und vor allem mit...

mehr...

Kommentar

Droege empfiehlt …

… ganz im Gegensatz zu sonst mal einen Blick zurück – auf Ostern. Vorweg: Die meisten Osterhasen waren auch in diesem Jahr aus Schokolade. Den vergleichswiese wenigen mit Fell wurde zumeist vor der Küchentür aus dem Mantel geholfen.

mehr...