Editorial

Alles neu

macht nicht der Mai, sondern unsere Layouterin. Jedenfalls einiges. Vielleicht sind Ihnen schon bei Lektüre der letzten Ausgabe des Kunststoff Magazins einige Veränderungen im Erscheinungsbild aufgefallen. Leserfreundlicher wollen wir unser Blatt machen und damit die Informationen schneller und einfacher erfassbar. Wenn Ihnen die Neuerungen noch nicht aufgefallen sind – auch gut: Schließlich ist unser Layout kein Selbstzweck, wir wollen, wie gesagt, Informationen möglichst angenehm und sinnvoll transportieren. Und wenn beim Lesen keine störenden Elemente auffallen, scheint das Vorhaben gelungen zu sein. Wenn Sie dazu Vorschläge haben – nur heraus damit.

Nicht ganz neu dagegen ist die KMO, schließlich findet die seit 20 Jahren statt. Und ebenso wenig neu sind die Gerüchte um das Weiterbestehen dieser Messe, woher auch immer sie kommen mögen. Projektleiter Volker Schütz jedenfalls erwartet zur 2008er Ausgabe im Messezentrum Bad Salzuflen ähnliches Besucherinteresse wie zur letzten Veranstaltung. Und er plant bereits für das kommende Jahr. Weiteres dazu finden Sie auf Seite 50 dieser Ausgabe. Am Besten wird es sein, Sie schauen sich die Veranstaltung live an und verschaffen sich einen eigenen Eindruck, so wie die Redaktion des Kunststoff Magazins es tun wird.

Neu, oder, je nach Betrachtungsweise, auch nicht, sind die Bewegungen auf den Rohstoffmärkten. Die Preisentwicklung kennt ja schon seit geraumer Zeit nur eine Richtung: mehr oder weniger steil aufwärts. Vier innerhalb einer Stunde in der Redaktion einlaufende Pressemeldungen über Preiserhöhungen dürften jedoch einen neuen Rekord bilden. Es ist wohl wenig wahrscheinlich, dass Verarbeiter die Kosten künftig schneller an ihre Kunden weiter geben können. Vor allem Unternehmen, die größere Teile ihrer Produktion mit Commodities bestreiten, hatten und haben hier Probleme. Und so fiel die Margenentwicklung häufig deutlich weniger befriedigend aus als die der Umsätze. Wir dürfen gespannt sein, wie es angesichts des Ölpreises oberhalb der 100-Dollar-Marke und der ungebrochenen Nachfrage weiter geht.

Anzeige

Sicher wird auch dieses Thema Diskussionnen auf der KMO beleben. Vielleicht sehen wir uns ja in Ost-Westfalen. Bis dahin eine gute Zeit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial KM 9/2022

Kommt der große Schock im Herbst?

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Tage werden kürzer und die Temperaturen erträglicher. Und während wir im Sommer kaum einen Gedanken ans Heizen verschwenden wollten, wird mit dem Herbst die Frage nach den gestiegenen Energiekosten immer...

mehr...

Editorial KM 7-8/2022

Freund oder Feind?

Zum Thema Kunststoff haben die meisten Menschen ein ambivalentes Verhältnis. Zum einen ist er unverzichtbar im Medizin- und Gesundheitsbereich, im Computer- und Elektroniksektor oder auch für Verpackungen von Lebensmitteln. Auf der anderen Seite...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial KM 5/2022

Was lange währt ...

… wird immer dramatischer: Ende März zeichnete der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) ein düsteres Bild. Nie sei der Bestand an Auszubildenden niedriger als im Jahr 2021 gewesen. 81 Prozent der kunststoffverarbeitenden Unternehmen...

mehr...

Editorial KM 4/2022

Wo globale Lieferketten ...

… einst funktionierten wie geschmiert, herrscht seit der Corona-Pandemie Durcheinander. Wirtschaft und Verbraucher:innen werden durch Materialmangel und Lieferprobleme auf die Geduldsprobe gestellt. Die Corona-Krise zeigte eindrucksvoll die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial KM 2/2022

Beim Blick auf die Zapfsäule …

… kann einem heutzutage schon mal kurz der Atem stocken. Hier sieht man in digitalen Lettern besonders deutlich, wie viel teurer Energie geworden ist. Das trifft auch auf die Strom- und Heizkosten zu, laut Statistischem Bundesamt haben sich die...

mehr...