Editorial

Die erste Fachmesse

für Pilger und Glaubensreisende ist geboren. Sie fand im April in Mainz statt und hat mit einer Mischung aus seriösen und eher schrägen Angeboten ihr Publikum gefunden. In Zeiten teils drastisch sinkender Besucherzahlen bei den traditionellen Industriemessen und Branchenveranstaltungen heißt es also: Mut zur Nische. Vom selbstgehobelten Pilgerhocker bis zur bequemen Flugreise an die Hot-spots der Pilgerszene Europas, vom Wanderstock bis zum Motorrad mit ermüdungsarmer, breiter Sitzbank reichte das Angebotsspektrum. Für Messeveranstalter gilt es also mehr denn je das richtige Thema zu finden. Ob es schon begehrliche Blicke aus Richtung Frickenhausen gab, halte ich allerdings für unwahrscheinlich. Und nicht bekannt wurde, ob sich der eine oder andere Bankmanager aus dem nahen Frankfurt mit Büßerhemd und Asche versorgt hat.

Womit wir beim Thema sind: Immer mehr Maschinenbauer klagen ob der Investitionsprobleme ihrer Kunden: Bänker sind vom einen Extrem ins andere gefallen: Sie finanzieren nicht nur keine Aktienwetten mehr, sondern sind auch übervorsichtig bei Investments, die einen echten, greifbaren Gegenwert bilden. Der Schredder, der ein besonders hochwertiges Recyclat produziert, kann die Basis für einen zukunftsfähigen Geschäftszweig sein. Die schnellere Thermoformlinie kann die Wettbewerbsfähigkeit für die nächsten Jahre sichern – um im weiter vergleichsweise gut laufenden Verpackungsmarkt ausreichende Margen zu erzielen. Wenn Unternehmen und Banken auch in den nächsten Jahren Geld verdienen wollen, müssen sie investieren, in Maschinen und Anlagen, in Werkstoffentwicklungen und anderweitigen Know-how-Aufbau. Und die Banken müssen heute Kredite ausgeben, wenn sie morgen Zinsen einnehmen wollen.

Anzeige

Ob die wachsende Zahl von Seminaren und Beratern mit Themen wie „Finanzierung im Mittelstand“ echte Hilfen und Unterstützung bieten, sei dahin gestellt. Jetzt warten wir noch auf eine Messe wie „Geld einsammeln – aber richtig“ oder ähnlichem Tenor. Das dürfte aktuell keine Marktlücke treffen, eher ein flächendeckendes Informationsbedürfnis. Falls Ihnen so etwas unterkommt, informieren Sie uns. Wir werden berichten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Goldene Zeiten…

…für Unternehmen der Verpackungsbranche oder für Unternehmen der Kunststoffbranche insgesamt? Anlagenbauer Starlinger präsentierte jedenfalls kürzlich einen komplett aus recycelten PET-Flaschenflakes hergestellten Flexible Intermediate Bulk...

mehr...

Meinung

Auf an den Bodensee…

…genauer: auf das Messegelände Friedrichshafen heißt es in wenigen Tagen, wenn uns für knapp eine Woche die temporäre Welthauptstadt der Kunststofftechnik auf den Beinen hält.

mehr...

Meinung

Überwiegend im Plus, …

…das können die Organisatoren von Messen und anderen Veranstaltungen als Bilanz des ersten Halbjahres ziehen. Von der Intec über die JEC Composites, Moulding Expo, Chinaplas und VDI-Tagung Kunststoffe im Automobilbau werden hinsichtlich Besucher-...

mehr...
Anzeige

Meinung

Angekommen …

… in der Industrie sind die additiven Produktionsverfahren nun wohl endgültig. Die Nutzung der inzwischen zumeist unter dem Begriff 3D-Druck subsummierten Technologien gehört in immer mehr Unternehmen inzwischen zum Alltag.

mehr...

Meinung

Chrom und Co…

… feiern fröhliche Urstände im Pkw-Gewerbe – und mit Ihnen eine unüberschaubare Zahl dekorativer Oberflächen. In dieser Hinsicht bin ich ja eher ignorant und gehöre damit wohl nicht zur Opfergruppe des typischen Werbesprech.

mehr...

Meinung

20 Jahre…

…Smartphone haben unser Leben – und unsere Industrie umgekrempelt. Es ist das Synonym für die Digitalisierung der Gesellschaft. Keine andere technische Innovation hat so schnell so tiefgreifende Auswirkungen auf die Menschen gehabt.

mehr...

Meinung

Wieder mal …

…gilt es, die Übersicht zu behalten, wenn wir uns in wenigen Tagen ins pralle Leben auf dem Düsseldorfer Messegelände stürzen. Natürlich bin ich neugierig auf viele Innovationen und Präsentationen, die auf kurzen Wegen zu erreichen sind.

mehr...

Meinung

Fabrik 4.0 …

… ist das Schlagwort, um das keine industrieorientierte Zeitschrift herum kommt. Auch wir nicht. Allerdings gehen wir das Thema weniger euphorisch, als vielmehr realistisch an: Der Begriff umschreibt nur vage, um was es wirklich geht.

mehr...