Editorial

Medaillen für die Kunststoffindustrie

sammelt China – im übertragenen Sinn – seit Jahren: Der Maschinenbau, vor allem aber die Verarbeitung boomen in Asien ohnegleichen. Ob der Wettbewerb immer vom olympischen Geist des international fairen Miteinanders getragen wird? Dazu schweigt der höfliche Redakteur lieber. Schauen wir lieber voraus, wie es bei der echten Olympiade weitergeht: Denn wenige Tage nach Erscheinen dieser Ausgabe des Kunststoff Magazins starten in Peking die Spiele.

Zeit und Gelegenheit für die Europäer, Punkte und Medaillen zu sammeln. Auch und besonders mit der Hilfe der Kunststofftechnik. Schließlich sponsern verschiedene Initiativen der Kunststoffindustrie unter Federführung von Plastics Europe seit mehr als zehn Jahren Wassersportler wie Kanuten, Segler, Ruderer und Kajakfahrer im „Team Kunststoff“ (www.team-kunststoff.de).

Wassersportgeräte aller olympischen Klassen, vom Surfbrett bis zum Segelboot, bestehen vor allem aus Hochleistungs-Kunststoffen. Diese Verbindung, das positive Image der als „sauber“ geltenden Sportarten zu nutzen, bietet sich also an: Die Bilder des dynamischen, kraftvollen Kanuslaloms oder das extrem schnelle, elegante Segeln sollte die gesamte Kunststoffbranche profitieren lassen. Hochleistung bis in die Grenzbereiche der Technik hinein, erste Wahl statt billiger Ersatz – das sind die richtigen Botschaften.

Anzeige

Vielleicht wird in Peking ja aus Kunststoff Gold, wie es sich die Sponsoren wünschen. Warten wir es ab. Ein großer Teil der Kolleginnen und Kollegen wird die interessanten Übertragungen am Fernseher verfolgen. Und auch der besteht in großen Teilen aus Kunststoffen.
Vielleicht können Sie Ihren Chef davon überzeugen, dass es sich beim Anschauen der Wassersportwettbewerbe in großen Teilen nicht um einen privaten Spaß, sondern um eine Fortbildungsmaßnahme in Sachen effizienter Kunststoffeinsatz handelt. Wie dem auch sei – in jedem Fall wünscht die Redaktion viel Spaß bei einem der sportlichen Großereignisse des Jahres.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial KM 9/2022

Kommt der große Schock im Herbst?

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Tage werden kürzer und die Temperaturen erträglicher. Und während wir im Sommer kaum einen Gedanken ans Heizen verschwenden wollten, wird mit dem Herbst die Frage nach den gestiegenen Energiekosten immer...

mehr...

Editorial KM 7-8/2022

Freund oder Feind?

Zum Thema Kunststoff haben die meisten Menschen ein ambivalentes Verhältnis. Zum einen ist er unverzichtbar im Medizin- und Gesundheitsbereich, im Computer- und Elektroniksektor oder auch für Verpackungen von Lebensmitteln. Auf der anderen Seite...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial KM 5/2022

Was lange währt ...

… wird immer dramatischer: Ende März zeichnete der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) ein düsteres Bild. Nie sei der Bestand an Auszubildenden niedriger als im Jahr 2021 gewesen. 81 Prozent der kunststoffverarbeitenden Unternehmen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial KM 4/2022

Wo globale Lieferketten ...

… einst funktionierten wie geschmiert, herrscht seit der Corona-Pandemie Durcheinander. Wirtschaft und Verbraucher:innen werden durch Materialmangel und Lieferprobleme auf die Geduldsprobe gestellt. Die Corona-Krise zeigte eindrucksvoll die...

mehr...

Editorial KM 2/2022

Beim Blick auf die Zapfsäule …

… kann einem heutzutage schon mal kurz der Atem stocken. Hier sieht man in digitalen Lettern besonders deutlich, wie viel teurer Energie geworden ist. Das trifft auch auf die Strom- und Heizkosten zu, laut Statistischem Bundesamt haben sich die...

mehr...