Meinung

Gurken und Leichtbauwerkstoffe …

… haben zwei Dinge gemein: Angestrebt wird die automatisierte, präzise Verarbeitung per Roboter und um beides kümmert sich Fraunhofer Institut für Produktionstechnik IPK in Berlin. In Sachen Gurke ist die Sache verzwickt: Sie wachsen auf der Erde liegend, teilweise von Pflanzen in ähnlichen Farben verdeckt, ungleichmäßig geformt und gefärbt, in zufälliger Anordnung liegend – eine echte Herausforderung für Erkennungssysteme und Greifroboter, zumal die Pflanzen nicht geschädigt werden dürfen. Da ergeben sich etliche Parallelen bei Handlingaufgaben in der Industrie.

Während im „Fall Gurke“, den Menschen beschwerliche Arbeiten abgenommen werden sollen, sind es bei Leichtbauwerkstoffen die klassischen Fräsmaschinen oder Bearbeitungszentren. Faserverbundbauteile sind häufig vergleichsweise großflächig. Dementsprechend teuer sind die Fräsmaschinen. Es liegt nahe, Fräsbearbeitungen von Robotern mit Ihren großen Reichweiten und flexiblen Einsatzmöglichkeiten bei moderaten Investitionskosten zu nutzen. Mit dem Ziel, vom ersten Bauteil an absolute Bahngenauigkeiten von mindestens ±0,1 Millimeter im gesamten Bearbeitungsraum zu erreichen, arbeitet das IPK an extrem steifen, hochdynamischen Antriebskonzepten sowie an Kompensationsstrategien für verschiedene Einflüsse wie Schwingungen und Temperatur. So sollen sich auch die bisher beispielsweise bei der Bearbeitung der Komponenten von Windkraftanlagen eingesetzten Portalanlagen.

Anzeige

Von beiden Entwicklungen könnten andere Anwender mit ähnlichen Anforderungen profitieren. Über den Tellerrand, der auch mal ein Feldrand sein kann, hinaus zu schauen, war schon immer ein erfolgversprechendes Konzept, um Vorteile im Wettbewerb zu gewinnen.


Es grüßt aus Darmstadt
Meinolf Droege

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Goldene Zeiten…

…für Unternehmen der Verpackungsbranche oder für Unternehmen der Kunststoffbranche insgesamt? Anlagenbauer Starlinger präsentierte jedenfalls kürzlich einen komplett aus recycelten PET-Flaschenflakes hergestellten Flexible Intermediate Bulk...

mehr...

Meinung

Auf an den Bodensee…

…genauer: auf das Messegelände Friedrichshafen heißt es in wenigen Tagen, wenn uns für knapp eine Woche die temporäre Welthauptstadt der Kunststofftechnik auf den Beinen hält.

mehr...

Meinung

Überwiegend im Plus, …

…das können die Organisatoren von Messen und anderen Veranstaltungen als Bilanz des ersten Halbjahres ziehen. Von der Intec über die JEC Composites, Moulding Expo, Chinaplas und VDI-Tagung Kunststoffe im Automobilbau werden hinsichtlich Besucher-...

mehr...
Anzeige

Meinung

Angekommen …

… in der Industrie sind die additiven Produktionsverfahren nun wohl endgültig. Die Nutzung der inzwischen zumeist unter dem Begriff 3D-Druck subsummierten Technologien gehört in immer mehr Unternehmen inzwischen zum Alltag.

mehr...
Anzeige

Meinung

Chrom und Co…

… feiern fröhliche Urstände im Pkw-Gewerbe – und mit Ihnen eine unüberschaubare Zahl dekorativer Oberflächen. In dieser Hinsicht bin ich ja eher ignorant und gehöre damit wohl nicht zur Opfergruppe des typischen Werbesprech.

mehr...

Meinung

20 Jahre…

…Smartphone haben unser Leben – und unsere Industrie umgekrempelt. Es ist das Synonym für die Digitalisierung der Gesellschaft. Keine andere technische Innovation hat so schnell so tiefgreifende Auswirkungen auf die Menschen gehabt.

mehr...
Anzeige

Meinung

Wieder mal …

…gilt es, die Übersicht zu behalten, wenn wir uns in wenigen Tagen ins pralle Leben auf dem Düsseldorfer Messegelände stürzen. Natürlich bin ich neugierig auf viele Innovationen und Präsentationen, die auf kurzen Wegen zu erreichen sind.

mehr...

Meinung

Fabrik 4.0 …

… ist das Schlagwort, um das keine industrieorientierte Zeitschrift herum kommt. Auch wir nicht. Allerdings gehen wir das Thema weniger euphorisch, als vielmehr realistisch an: Der Begriff umschreibt nur vage, um was es wirklich geht.

mehr...

Meinung

Von Natur pur…

…ist nicht zwingend die Rede, wenn es um naturfaserverstärkte Kunststoffe geht. Trotzdem: Der Begriff eignet sich einerseits zur marketingtechnischen Verwertung.

mehr...