Lasereinsatz

Innovationspreis für Stoßfänger-Bearbeitung

Die Jenoptik-Sparte Automotive hat den „SPE Automotive Innovation Award“ erhalten. Der Preis würdigt damit das Verfahren zum Laserschneiden und -schweißen von Front- und Heckstoßfängern.

Die Jenoptik-Sparte Automotive hat den „SPE Automotive Innovation Award“ erhalten. Von links: Steve Janson, Torsten Reichl, Bob Aiello. (Bild: Jenoptik)

Mitte des Jahres wurde die bisherige Fertigungstechnologie für die Bearbeitung von Stoßfängern ersetzt. Das Laserverfahren biete höhere Flexibilität in der Produktion als das bisher genutzten Stanzen und Ultraschallschweißen.

Für diese Anwendungen hat Jenoptik spezielle Maschinenkonzepte entwickelt. Sie kombinieren das 3D-Laserschneiden mit dem 3D-Laserschweißen und sind flexibel einsetzbar – auch für verschiedene weitere andere komplexe Interior- und Exterior-Bauteile.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rauchabsaugung

Sicheres Arbeiten mit Lasern

Arbeitsschutz und Sauberkeit im Betrieb sind zwei Anliegen, die mit Rauchabsaugungen erfüllt werden können. Auf der Fachmesse Laser World of Photonics präsentiert TBH unter anderem die Absauganlage GL265 ZA. die vor allem auf den Einsatz an...

mehr...