Kleber für Kunststoff-Metall-Verbindungen

Spektrale Signatur mit Lichtgeschwindigkeit

Ein neuer Kleber soll das Verbinden von Metall mit Kunststoffen beschleunigen und sicherer machen, beispielsweise bei der Produktion von Nadeln für medizintechnische Anwendungen.

Der laut Anbieter für medizinische Anwendungen geeignete Werkstoff sei speziell für die rasche Verklebung von Kunststoff und Metall wie die Nadelverklebung entwickelt worden. Der Klebstoff ermögliche die zuverlässige Verbindung von Kanülen mit Spritzenköpfen in weniger als einer Sekunde. Seine rote Fluoreszenz, angeregt unter Schwarzlicht mit 365 Nanometer Wellenlänge, biete guten Kontrast gegen die natürliche blaue Fluoreszenz von einigen Kunstoffen. Die einzigartige „spektrale Signatur“ ermögliche eine Produktauthentifizierung und biete somit gute Unterstützung bei der visuellen Inspektion der zu verklebenden Bereiche.

Der Klebstoff sei optimiert für den Einsatz in Hochgeschwindigkeits-Produktionslinien und eigne sich aufgrund seiner erhöhten Viskosität für die vakuumunterstütze Nadelpositionierung. Der Klebstoff sei ISO 10993-5 zugelassen. Mit dessen Einsatz sollen nicht nur die direkten Kosten sinken, sondern über eine Steigerung der Taktzahl die Erhöhung der Produktionskapazitäten bestehender Fertigungslinien erreicht werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige