Elektrische Composite-Presse

Annina Schopen,

Leise gepresst für die Luftfahrt

BGG liefert eine elektrische Composite-Presse für Flugzeug-Innenteile an das Werk eines US-amerikanischen Luftfahrtunternehmens. Im BBG-Technikum in Oxford/Michigan wurden Composite-Prototypenteile für den Flugzeugbauer gefertigt. Überzeugt von der Produktionstechnik, beauftragte das Unternehmen eine Pilotanlage einschließlich Werkzeug zur Herstellung von Leichtbauteilen.

Die Presse öffnet sich weit genug, damit Bediener:innen bequem das Werkzeug erreichen © BBG

BBG, ein Mindelheimer Systempartner für die Kunststoff verarbeitende Industrie, hat lange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Formenträgersystemen und Composite-Pressen. Gerade im Bereich Composites sind hydraulische Pressen heute nach wie vor die Norm, dennoch entschied sich der Kunde bewusst für eine Anlage mit elektrischem Antrieb. Einer der Hauptvorteile sei die große Effizienz des elektrischen Antriebskonzepts, durch den sich der Energieverbrauch um etwa 35  Wh je Produktionszyklus senken lässt. Weitere Vorteile seien der leise Betrieb und eine hohe Dynamik, die zu kürzeren Zykluszeiten beiträgt. Darüber hinaus ist ein elektrischer Antrieb wesentlich wartungsfreundlicher als die hydraulische Variante.

Alle Anlagen werden in Mindelheim hergestellt und von dort aus weltweit ausgeliefert. Die aktuelle Composite-Presse ist speziell für den Einsatz im Flugzeugbau konfiguriert. Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen geht auf ein Projekt der US-Tochtergesellschaft BBG North America zurück. Das Werkzeug wird bei BBG North America hergestellt und dann gleichzeitig mit der Presse ausgeliefert

Anzeige

Die Formaufspannplatten messen 2.200 x 1.500 mm, mithilfe eingebauter pneumatischer Rollenleisten können Werkzeuge mühelos bewegt und positioniert werden. Der Schwenkwinkel der unteren Platte beträgt 0 bis 27 Grad, der der oberen 0 bis 75 Grad. Dadurch öffnet sich die Presse weit genug, damit Bediener bequem das Werkzeug erreichen. Die maximale Zuladung der unteren Platte beträgt 3.500 Kilogramm, bei der oberen Platte sind es 3.000 Kilogramm. Mit der Presskraft von 60 US-Tonnen – was etwa 535 kN entspricht – und einer stufenlosen Einstellungsmöglichkeit ab 50 kN ist eine intelligente Drucksteuerung möglich.

Easy Control 2.0 sorgt für einfache Handhabung

An der von BBG selbst entwickelten Nutzeroberfläche Easy Control 2.0 wird die Composite-Presse bedient. Die Mensch-Maschine-Schnittstelle vereinfacht gleichzeitig die Programmierung und die Bedienung der Presse, erhöht die Produktivität und verbessert die Prozesssicherheit. Für meisten Kunden von BBG ist das ein Kernanliegen: Genauso wie im Flugzeugbau muss auch bei ihnen die Produktion sichere Ergebnisse liefern und dabei einfach und handhabbar sein. Die Nutzeroberfläche zeigt Funktionen und Arbeitsabläufe der Presse und des Werkzeugs, Anwender können die Maschine ohne SPS-Kenntnisse schnell und einfach bedienen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montage

Sofortklebstoffe mit neuen Rohstoffen

Neue regulatorische Anforderungen und die Nachfrage der Industrie nach mehr Sicherheit bei den Montagelösungen haben Henkel dazu veranlasst, in ausgewählten Produkten des Sortiments an Loctite-Sofortklebstoffen bestimmte Rohstoffe auszutauschen.

mehr...

Evoweld Mini von Evosys Laser

Laserschweißen am Tisch

Die Evoweld Mini von Evosys Laser aus Erlangen ist der Neuzugang unter den Komplettsystemen der Evoweld-Serie. Das Tischgerät ist auf die Bearbeitung von Kleinserien wie Prototypen zugschnitten. Damit kann der Einsatz dieses Verfahrens auch für...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ultraschallschweißen

Digitaler Zwilling spart Zeit

Mit einer neuen Maschinengeneration wird das Thema Digitalisierung und Visualisierung beim Ultraschallschweißen in den Mittepunkt gerückt. Eine neue übersichtliche Steuerungsplattform soll Prozesseinrichtung, Produktion und Wartung erleichtern.

mehr...

Simulation

Digital Twin einer Spritzgießmaschine

Besucher der K-Messe konnten den digitalen Zwilling einer Spritzgießmaschine erleben. Mit ihm können Maschinenhersteller die Entwicklungszeit verkürzen, eine virtuelle Inbetriebnahme durchführen oder Anwender schulen.

mehr...