News

"Neue Balda" erzielt Auftragserfolge bei namhaften Kunden

Nach der strategischen Neuausrichtung verzeichnet der Balda-Konzern, Anbieter hochwertiger Kunststofflösungen, Auftragserfolge bei namhaften Kunden. So wurde im Segment Balda Technical die Zusammenarbeit mit einem Audiospezialisten des Premium-Segments aus den USA deutlich ausgeweitet. Bei der Produktion am Standort Anaheim in Kalifornien kommt erstmals durch Technologietransfer von Deutschland in die USA eine innovative Fertigungstechnologie zum Einsatz. Dabei wird die Oberflächendekoration direkt in den Produktionsprozess integriert und so eine hochwertige Haptik beim Produkt erzeugt.

Auch das Segment Balda Medical profitiert zunehmend von den strategischen Chancen, die der Ende 2012 erfolgte Erwerb der US-Kunststoffspezialisten Balda C. Brewer und Balda HK Plastics eröffnet. So liegen Balda Medical mittlerweile erste Anfragen von Balda-Kunden aus Europa vor, die in den USA produzieren möchten. Die Vereinigten Staaten sind der weltweit größte Markt für medizintechnische Produkte. Balda verfügt in Übersee über Medical-Produktionsstandorte in Anaheim, Ontario und Oceanside, die sich alle im US-Bundesstaat Kalifornien und damit in einem der 'Medical-Valleys' befinden.

Zudem hat Balda Medical einen weiteren internationalen Kunden mit Hauptsitz in Deutschland gewonnen. Für diesen namhaften Hersteller von Medizintechnikgeräten wird Balda im Bereich Küvettentechnologien produzieren.

Auf Basis der aktuellen Auftragslage geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2013/2014 (Bilanzstichtag: 30. Juni) auf aktueller Portfoliobasis, also ohne weitere Akquisitionen, derzeit von einem Konzernumsatz zwischen 85 und 90 Mio. Euro sowie von einer EBITDA-Marge (Verhältnis EBITDA/Umsatz) im hohen einstelligen Prozentbereich aus. Vor Konzernumlage werden beide operativen Segmente voraussichtlich bereits die angestrebte EBITDA-Marge von 15 % erreichen.

Dominik Müser, Vorstand der Balda AG: "Die neue Balda ist für globale Kunden sowohl in den USA als auch in Europa ein zunehmend attraktiver Partner. Immer deutlicher zeigt sich, dass die Ende 2012 getätigten Akquisitionen in den USA der richtige Schritt waren. Beide US-Firmen haben seit der Erstkonsolidierung ab 1. Januar 2013 positiv zum Konzernergebnis beigetragen. Sie werden auch im gerade begonnenen Geschäftsjahr 2013/2014 einen wichtigen Beitrag zum geplanten Umsatzwachstum und zur Verstärkung der positiven Ertragsentwicklung im Balda-Konzern leisten."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkzeug- und Vorrichtungsbau

Global Tooling

Standardisierter Formenbau spart Zeit und KostenMan muss es nicht mögen, aber man kann es nicht ändern. Und warum soll es in einer globalisierten Welt nicht auch „Global Tooling“ geben? Und warum soll man davon nicht profitieren und Zeit...

mehr...
Anzeige