News

25 Jahre A. Westensee und Partner Rohstoff

Durch sein technisches Wissen und unternehmerisches Geschick konnte sich die kleine Firma schnell am deutschen Kunststoff-Markt etablieren. In den Folgejahren nutzte er seine Kontakte in Fernost, um dort zuverlässige Partner zu finden. So ist Chi Mei bereits seit Unternehmensgründung ein zuverlässiger Lieferant. Zum späteren Zeitpunkt kam das Unternehmen Formosa Plastics dazu. Gleichzeitig baute Alfred Wolfgang Westensee die Sparte der selbst entwickelten Compounds und Mineralkonzentrate als weiteres Standbein aus.

Wiebke Westensee (vorne, 2. von rechts mit Mitarbeitern) hat die Unternehmensleitung übernommen.

Im letzten Jahr übergab Alfred Westensee die Firmenleitung seiner Tochter Wiebke Westensee, die schon früh im Unternehmen tätig war. Sie steht für Kontinuität und wird die Familientradition fortführen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...