3D-Druck

Messe Erfurt richtet „3D Pioneers Challenge“ aus

Die Messe Erfurt wird künftig – in Kooperation mit dem Büro für Gestaltung und Consulting D.Sign21 künftig die „3D Pioneers Challenge“ ausrichten. Als weitere Kooperationspartner werden unter anderem maßgebliche Verbände und Unternehmen der internationalen 3D-Druck- und Designwelt genannt.

Unter diesem Signet startet die 3D Pioneers Challenge des Jahres 2016. (Bild: Dsign2)

Der internationale Design-Wettbewerb für additive Fertigungsverfahren richtet sich in den Disziplinen Design, Architektur, Automotive, Mode und Medizin an Gestalter aus aller Welt, die mit 3D-Druck Neuland beschreiten und die wichtigen Strömungen aufgreifen. Die 3D Pioneers Challenge ist mit insgesamt 15.000 Euro Preisgeld dotiert, das kategorieübergreifend vergeben wird.

Die Organisatoren Simone und Christoph Völcker (Dsign21) definieren die grundlegenden Fragestellungen, die der Wettbewerb abdecken möchte: Wo ist additive Fertigung heute und in naher Zukunft sinnvoll? Wie kann sie in Themen wie „Hybride“, „Internet of things“ oder „Industrie 4.0“ konzeptionell und praktisch integriert werden, oder diese sogar vorantreiben? Wer sind die Pioniere der heutigen Zeit, die neue Technologien verknüpfen und praktische Anwendungen geben, sie in bestehende Prozesse einbinden oder zukunftsweisende Konzepte gestalten?". In den Wettbewerb fließen auch Elemente des früheren Student Design and Engineering Awards der Messe Erfurt ein.

Eine internationale Jury entscheidet über die Qualität der Einreichungen. Die Arbeiten der Finalisten werden in einer speziellen Ausstellung im Rahmen der Rapidtech und Fabcon 3.D vom 14. bis 16. Juni 2016 in Erfurt vorgestellt. Anschließend gehen die Exponate der Gewinner auf internationale Roadshows. Informationen zur Messe sind unter www.rapidtech.de verfügbar.

Anzeige

Die Teilnahmeunterlagen sind unter www.3dpc.io abrufbar. Die Einreichungsfrist für die Anmeldung endet am 30. März 2016.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneller zum Bauteil

Verzug beim 3D-Druck simulieren

Eine neue Prozesssimulationslösung für die additive Fertigung (AM) soll den Verzug beim 3D-Druck präziser prognostizieren und somit die Optimierung im Vorfeld ermöglichen. Das Produkt ist in die End-to-End-Lösung von Siemens für die additive...

mehr...
Anzeige

Messe zum 3D-Druck

Formnext 2018 meldet Halle 3 ausverkauft

Rund zehn Wochen vor Messestart meldet Mesago, dass beide Ebenen der Messehalle 3 mit erwarteten 550 Ausstellern und 36.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche vollständig belegt sind. Darunter sind 165 Neuaussteller aus 26 Nationen. Damit verzeichne...

mehr...