Konjunkturdaten Kunststoffbranche

Maschinenhersteller erwarten 3 Prozent plus für 2014

Der Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA rechnet für seine Mitgliedsunternehmen im laufenden Jahr mit 3 Prozent Umsatzsteigerung. Der Produktionswert soll damit erstmals über 7 Milliarden Euro steigen. Für das Jahr 2015 wird ein Umsatzplus von vier Prozent auf knapp 7,3 Milliarden Euro erwartet.

Zur K 2013 hatte der Fachverband für 2014 ein Plus von sechs Prozent prognostiziert. Auf der Datenbasis der vergangenen sechs Monate und des deutlich besseren Abschlusses des Vorjahres erfolgte jetzt eine Revision nach unten erläutert Ulrich Reifenhäuser, Vorsitzender des Fachverbandes, die Entwicklung. Das Jahr 2013 schloss mit 3,9 Prozent Produktionsplus und einem Zuwachs von 4,3 Prozent beim Export ab. Beide Raten brachten der Branche neue Rekordwerte.

Absatzmärkte China und USA stützen Auslandsgeschäft
Für die Umsätze mit Kunden im Ausland wird für 2014 und 2015 jeweils ein leichter Zuwachs vorhergesagt. "Positive Impulse gehen weiterhin von den beiden wichtigsten Kundenmärkten der Branche, China und USA, aus, auch wenn die zuletzt sehr hohen Zuwachsraten abflachen werden", bestätigt Thorsten Kühmann, Geschäftsführer des Fachverbandes. "Eine deutlich negative Entwicklung weisen allerdings die Lieferungen nach Russland, Brasilien, in die Türkei und nach Indien aus. Beim drittgrößten Absatzmarkt der vergangenen Jahre, Russland, sind mögliche Auswirkungen der politischen Krise um die Ukraine noch gar nicht enthalten."

Anzeige

Inlandsgeschäft beflügelt Umsätze
Die Bestellungen von Kunden aus dem Inland zeigten im letzten Jahr Schwächen. Seit mehreren Monaten zieht der Auftragseingang aus Deutschland jedoch wieder an und liegt bei den Zuwachsraten deutlich über den Auslandsbestellungen. "Wir gehen davon aus, dass sich diese erfreuliche Entwicklung im Rahmen eines allgemeinen Anstiegs der Ausrüstungsinvestitionen im laufenden und im kommenden Jahr weiter fortsetzt und starke Impulse setzt", bekräftigt Ulrich Reifenhäuser.

Deutschland weiterhin Exportweltmeister
Deutsche Auslandslieferungen von Kunststoff- und Gummimaschinen konnten ihren Anteil am weltweiten Export leicht ausbauen: Nahezu jede vierte exportierte Maschine (24,5 Prozent) kommt aus deutscher Produktion. Mit großem Abstand folgt China mit einem Anteil von 12,3 Prozent auf Platz 2, Japan mit 9,9 Prozent auf Platz 3 und Italien mit 9,1 Prozent auf Rang 4.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige