Distribution und Compounding

Albis plant Geschäftsbereiche zu trennen

Während der K2019 kündigte Albis Plastic an, die Geschäftsbereiche Distribution und Compounding bis Mitte 2020 in getrennten Unternehmen mit eigener Wachstums- und Ergebnisverantwortung unter dem Dach einer Holding zu führen.

Albis-CEO Philip O. Krahn sieht in zwei Unternehmen unter einer gemeinsamen Holding statt einem deutliche Effizienzgewinne für Kunden und Unternehmen.

„Unser Ziel ist ein nachhaltiges, globales Wachstum. Das haben wir in den letzten Jahren erfolgreich realisiert. Aus dieser Position heraus war es uns wichtig, aktiv strategischen Herausforderungen der Zukunft zu begegnen“, sagte Philip O. Krahn, CEO der Albis Plastic. So macht die Digitalisierung auch vor der Kunststoffindustrie keinen Halt. Gleichzeitig erhöht sich durch die Digitalisierung die Anzahl der Wettbewerber und Kapazitäten in einem bereits umkämpften Markt. „Durch die neue Struktur werden wir effizienter, agiler und noch serviceorientierter. Für unsere Kunden bedeutet das unter anderem: Sie können ihr Geschäft mit uns noch einmal deutlich schneller tätigen und profitieren dabei wie gewohnt von einer unabhängigen Beratung und unserem umfassenden Portfolio.“

Horst Klink, bisheriger Vice President Distribution bei Albis, soll die Leitung des Business Distribution übernehmen. Ian Mills, ehemaliger Chief Sales Officer der Albis Gruppe, soll den Bereich Compounding leiten.

K 2019, Halle 8b, Stand A61

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Brexit

Albis prüft Verlagerung der britischen Produktion

Albis UK prüft derzeit die Einstellung der Produktionsaktivitäten am Standort Knutsford, Cheshire. Das Distributionsgeschäft bleibe von dieser Maßnahme unberührt und werde von dem Standort aus weiter ausgebaut. Der Transfer der Produktion sei im...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige