Niederlassung in Frankreich

Annina Schopen,

Arburg eröffnet neues Technologie Center in Frankreich

Die Arburg-Niederlassung in Frankreich hat offiziell ihr neues Gebäude in Tremblay-en-France eröffnet. Das neue Technologie Center im Raum Paris hat eine Nutzfläche von mehr als 1.500 qm, im Showroom finden bis zu vier Allrounder und Freeformer Platz.

Eröffnung des Arburg Technology Centers in Frankreich (v.l.): Pierre-Jean Leduc, Präsident der Polyvia Formation, Gerhard Böhm, Arburg Geschäftsführer Vertrieb und Service, Renate Keinath, geschäftsführende Arburg Gesellschafterin, Pascal Laborde, Geschäftsführer Arburg Frankreich, und Steffen Eppler, Arburg Bereichsleiter Vertrieb Europa, schneiden das Band durch. © Arburg

Mit der geschäftsführenden Gesellschafterin Renate Keinath und Gerhard Böhm, Geschäftsführer Vertrieb und Service, waren hochrangige Vertreter der Arburg-Zentrale vor Ort, um das Arburg Technology Center (ATC) zusammen mit den Gästen feierlich einzuweihen. Im Rahmen eines Open-House-Events am folgenden Tag konnten sich die Besucher von den Möglichkeiten des ATCs überzeugen. Das Programm umfasste Live-Demonstrationen im neuen Showroom und Fachvorträge. Insgesamt waren über 80 Gäste bei dem zweitägigen Event.

Renate Keinath bedankte sich im Namen der gesamten Organisation bei den Kunden für deren Vertrauen in Arburg: „Die erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahrzehnten bestätigt uns, dass wir 1985 mit der Eröffnung einer Niederlassung in Frankreich den richtigen Weg einschlagen haben.“ Die Tochtergesellschaft in Frankreich habe als älteste Auslandsniederlassung einen besonderen Stellenwert für Arburg.

Das neue Arburg Technologie Center im Industriepark in Tremblay-en-France im Raum Paris verfügt über eine Nutzfläche von über 1.500 Quadratmetern und ist damit rund 40 Prozent größer als das bisherige in Aulnay-sous-Bois. Auf über 400 Quadratmetern Fläche bietet der Showroom – je nach Maschinengröße – Platz für bis zu vier Allrounder Spritzgießmaschinen und für Freeformer. „Hier können wir einen repräsentativen Querschnitt des Arburg-Portfolios zeigen“, so Renate Keinath. Die Maschinen stünden sowohl für Tests mit Kundenwerkzeugen, als auch für Schulungen zur Verfügung. Für den Theorie-Part der Kurse gebe es zwei Schulungsräume mit insgesamt rund 100 Quadratmetern.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Messebilanz

Wittmann: Die K 2022 war ein voller Erfolg

Wittmann hat auf der diesjährigen K Neuheiten im Bereich der Spritzgießmaschinen und Prozesstechnologien sowie der Roboter und Peripheriegeräte vorgestellt. Der Schwerpunkt lag auf Exponaten, die den Beitrag zu Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung...

mehr...