News

Autodesk übernimmt Moldflow

Autodesk übernimmt die Moldflow Corporation. Eine entsprechende Vereinbarung wurde bereits unterzeichnet. Das US-Unternehmen ist Anbieter von Kunststoffspritzguss-Simulations-Software, die es ermöglicht, das Verhalten von Plastikteilen in jeder Phase des Fertigungsprozesses zu simulieren und zu optimieren. Autodesk handelt damit im Sinne seiner Digital Prototyping Strategie.

"Die Lösungen von Autodesk und Moldflow ergänzen sich hervorragend. Damit integrieren wir beste Simulations- und Optimierungsmöglichkeiten in unser Digital Prototyping Produktportfolio und erweitern den Leistungsumfang unserer Software-Lösungen für unsere Kunden", so Carl Bass, Präsident und CEO von Autodesk.

Die Übernahme soll voraussichtlich bis zur Mitte des Jahres abgeschlossen sein und wird rund 297 Millionen US-Dollar kosten. Im Geschäftsjahr 2007 konnte Moldflow 55,9 Millionen USDollar umsetzen. Autodesk wird nach der Übernahme die bestehenden Kunden von Moldflow weiterhin betreuen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...