News

Automatisch zur Messe

Die komfortable, automatisierte Bearbeitung von Erodier- und Frästeilen bildet den Ausstellungsschwerpunkt von Exeron zur Euromold. Technologisches Highlight ist nach Unternehmensangaben das Bearbeitungszentrum HSC 600/5. Diese komplett eigenentwickelte und voll automatisierbare Anlage mittlerer Baugröße ist als 3- und 5-Achs-Maschine erhältlich, wobei das 3-Achs-Zentrum modular auf fünf Achsen erweiterbar ist. Torque-Motoren mit hydraulischer Klemmung sorgen für Präzision. Die gesamte Anlage wird wassergekühlt im thermischen Gleichgewicht gehalten. Die simultane Bearbeitung in fünf Achslagen - und damit die umfassende Bearbeitung von 3D-Freiformflächen - ist möglich. Konstruktive Besonderheiten wie die entkoppelten, kurzen Bewegungsachsen für hohe Steifigkeit und Dynamik halten die Maschine im Vergleich zur Werkstückgröße kompakt und den Werkstückträger von drei Seiten her zugänglich. Der Einsatz von 320er Paletten ist ebenso möglich wie das vollständige Schwenken und Bearbeiten eines 250er Würfels sowohl mit dem größten als auch dem kleinsten Werkzeug der Maschine.

Am Ausstellungsobjekt wird zudem eine beidseitig um 105 Grad bewegliche Schwenkachse gezeigt. Bearbeitungszentren, die ihre Schwenkachse nur in eine Richtung bewegen können, muss diese Achse in der Null-Grad-Stellung angehalten und die Planscheibe zunächst um 180 Grad gedreht werden, bevor die Bearbeitung etwa von rinnenförmigen Konturen fortgesetzt werden kann. Das entfällt hier, .Rinnen-Konturen lassen sich in einem Zug fräsen, was Formabweichungen und Übergänge an der tiefsten Stelle sowie Zeitverluste vermeidet.

Anzeige

Daneben gibt es ein kompaktes Fräsbearbeitungzentrum in Verbindung mit Paletten- und Elektrodenwechsler zu sehen, die der Anbieter als ¿Elektrodenfabrik auf kleinstem Raum" bezeichnet. Abgerundet wird das Ausstellungsspektrum mit einer Erodierzellen-Wechsler-Kombination mittlerer Größe. Die Verfahrwege liegen bei 620 x 420 x 400 Millimeter, der Arbeitstisch ist 1000 x 600 Millimeter groß, der Arbeitsbehälter 1070 x 670 Millimetern. Damit lassen sich Werkstücke bis 1500 Kilogramm bearbeiten. Hohe Stabilität erreicht die Bearbeitungszelle durch den FEM-optimierten, ungeteilten Maschinenständer aus Mineralguss, eine optimale Stellfläche durch die Integration aller prozessrelevanter Systeme und Aggregate. Digitale AC-Servo-Antriebe und Glasmaßstäbe sorgen für hohe Verfahr- und Regeldynamik, die vollsimultane CNC-Bahnsteuerung auf PC-Basis für Präzision und Werkstückqualität.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...