News

BASF organisiert Segment Performance Products neu

Mit einer Reihe von Maßnahmen will BASF die Wettbewerbsfähigkeit im Segment Performance Products stärken. Dazu gehört der Bereich Additive für die Kunststoffherstellung. In einigen Marktsegmenten hätten sich die Rahmenbedingungen durch fortschreitende Standardisierung und den Markteintritt neuer Wettbewerber signifikant verändert. Dies gelte besonders in den Märkten für Kunststoffadditive und Pigmente sowie für Wasser-, Leder- und Textilchemikalien.

Durch Vereinfachung von Prozessen, Investitionen in neue Technologien, Portfoliomaßnahmen und organisatorische Veränderungen sollen die Geschäfte in den kommenden Jahren an die veränderten Marktbedingungen angepasst und die Wettbewerbsfähigkeit maßgeblich verbessert werden. Durch Neustrukturierung will BASF auch die Effizienz und Profitabilität der Geschäftseinheiten Plastic Additives und Pigments & Resins in Europa verbessern, die hauptsächlich im Raum Basel angesiedelt sind. In der Geschäftseinheit Pigments & Resins werden das europäische Produktmanagement sowie Aufgaben des Qualitätsmanagements und der Produktsicherheit in Ludwigshafen gebündelt. Die Leitung des weltweiten Produktmanagements wird in Hongkong gebündelt. Das soll Fachwissen und Kompetenzen zusammenführen und Synergien realisieren.

Anzeige
Logo BASF

Im Geschäft mit Plastic Additives ist eine marktnähere Aufstellung geplant. Die Entwicklung und Anwendungstechnik werde sich stärker nach Themen- und Industrieschwerpunkten ausrichten und durch vernetzte Kompetenzzentren an unterschiedlichen Standorten weltweit effizienter organisiert. Außerdem sollen unterstützende Funktionen wie das Technologie- und Strategiemanagement sowie Controlling in Ludwigshafen zusammengefasst werden.

Die veränderten Marktstrategien führen zu einem Rückgang des Bedarfs produktnaher Forschung für Kunststoffadditive und Pigmente im Forschungszentrum Basel. Deshalb werde das Forschungszentrum Basel verkleinert und künftig stärker auf die weiterentwickelte Strategie der BASF ausgerichtet. Der Bedarf an administrativen Dienstleistungen, die das Business Center Switzerland als Service-Plattform für die BASF-Gruppengesellschaften in der Schweiz erbringt, werde ebenfalls abnehmen. Dies führe zu einem Stellenabbau im Business Center Switzerland mit Sitz in Basel.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige