Berufsbegleitende Ausbildung

3. Jahrgang des Masterstudiengangs Angewandte Kunststofftechnik startet

Student Daniel Römhild sieht die Vereinbarkeit von Masterstudium und Berufstätigkeit als großen Pluspunkt.

Zum Sommersemester 2014 startet der dritte Kurs des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Angewandte Kunststofftechnik (M.Eng.) an der Fachhochschule Schmalkalden. 21 Studierende aus ganz Deutschland haben sich bisher angemeldet.

"Wir freuen uns sehr", so Dr. Sandra Wolf, kaufmännische Leiterin des Zentrums für Weiterbildung, "dass wir mit unserem innovativen Kunststofftechnik-Master so viele Interessenten überzeugen konnten, das berufsbegleitende Studium jetzt aufzunehmen. Für Kurzentschlossene sind noch wenige Plätze frei."

Seit 2012 bietet die Fachhochschule Schmalkalden mit dem berufsbegleitenden Masterstudiengang eine Qualifizierungsmöglichkeit für die Kunststoffbranche. Das Studium zeichnet sich laut Anbieter durch intensive, persönliche Betreuung der Studierenden und das renommierte Dozenten-Team, bestehend aus Professoren der Fachhochschule und Gastdozenten führender Unternehmen der Branche aus. Die Studieninhalte seien stets eng an Markt und Praxis ausgerichtet und decken alle Bereiche der Kunststoffindustrie - von der Kunststofferzeugung über die Kunststoffverarbeitung bis zum Maschinenbau - ab.

Das Studium richtet sich an Fach- und Führungskräfte sowie leitende und technische Mitarbeiter der Kunststoffbranche, die ihr Wissen für die tägliche Arbeit mit Kunststoffen auf hohem Niveau erweitern möchten. Es ist mit Selbststudien- und Präsenzphasen so konzipiert, dass sich Berufstätigkeit und Studium vereinbaren lassen. Die Zahl der Studienplätze ist auf 30 begrenzt, was die individuelle und persönliche Betreuung jedes Studierenden in fachlichen und organisatorischen Angelegenheiten ermöglichen soll. Bei gemeinsamen Abendveranstaltungen bestehe die Gelegenheit in entspannter Atmosphäre branchen- und regionalübergreifende Netzwerke zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

Anzeige

Daniel Römhild, Student des Masterstudiengangs Angewandte Kunststofftechnik (M.Eng.) aus dem Jahrgang Sommersemester 2012, sagt über das Studium: "Die vermittelten Inhalte bereiten die Dozenten praxisorientiert und qualitativ hochwertig in Form von Vorlesungsskripten auf. Dieses Studienmodell bietet die optimale Synergie aus Weiterbildung und Job und kann durchweg für berufstätige Ingenieure weiterempfohlen werden."

Voraussetzung für die Teilnahme am Masterstudium sind ein abgeschlossenes technisches Hochschul- oder Berufsakademiestudium und einschlägige Berufserfahrungen von mindestens einem Jahr oder ein abgeschlossenes nicht-technisches Hochschul- oder Berufsakademiestudium sowie einschlägige Berufserfahrungen von mindestens fünf Jahren und das Bestehen einer Zulassungsprüfung. Eine Bewerbung für das Sommersemester 2014 ist noch möglich. Die Bewerbungsunterlagen sowie detaillierte Informationen zum Masterstudium sind unter www.fh-schmalkalden.de/Weiterbildung.html.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...
Anzeige

Werkzeug- und Formenbau

25 Jahre Ferratec

Seit der Gründung im Jahr 1989 hat sich Ferratec vom Drei-Mann Betrieb zu einem stetig wachsenden Mittelständler entwickelt. Kundengruppen und Produktsortiment haben sich in den 25 Jahren des Bestehens mehrfach geändert. Heute kommen die Kunden vor...

mehr...