Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Zusammenarbeit

Annina Schopen,

Bodo Möller: Kooperation mit Evonik für Bindemittel und Additive

Zum 1. Januar 2022 haben Bodo Möller Chemie und Evonik eine Kooperation für Spezialbindemittel und Additive für die Farben- und Lackindustrie sowie Textilverarbeitung, Lederveredelung und Druckfarben in Ostafrika bekannt gegeben.

Der Firmensitz der Bogo Möller Chemie Gruppe in Offenbach. © Bodo Möller Chemie

Die Zusammenarbeit für spezielle chemische Produkte ist zunächst für die ostafrikanischen Länder Kenia, Uganda, Tansania, Ruanda und Burundi angelegt. Insbesondere Mattierungsmittel, Antistatikadditive, Rheologiemittel, Entschäumer, Netzmittel, Haftvermittler und Dispergiermittel werden angeboten sowie Silikonharze und silikonmodifizierte Bindemittel aus den Evonik-Produktfamilien.

„Wir freuen uns sehr, dass uns Evonik Industries als führendes Unternehmen in der Chemiebranche das Vertrauen für eine intensive Zusammenarbeit schenkt. Unsere über lange Zeit gewachsene Expertise, den Kunden maßgeschneiderte Produkte liefern zu können, machen unsere Marktposition als Distributor und Anwendungsexperte aus und bietet nicht nur unseren Kunden, sondern auch unseren Industriepartnern Mehrwert“, sagt Frank Haug, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bodo Möller Chemie Gruppe.

Wachsende Nachfrage

„Neben den Produkten wächst vor allem der Bedarf an technischer Kompetenz und verschiedenen Serviceleistungen rund um Spezialchemikalien. Unser technisch versiertes Personal steht von der Auswahl der richtigen Materialien über die Qualifikation bis zur kontinuierlichen Belieferung zur Verfügung. Zudem können Kunden auf unsere eigene Logistik vertrauen“, sagt Volker Oehl, Director Business Development bei Bodo Möller Chemie. Das Unternehmen deckt den Bindemittel- und Additivbedarf der Farben- und Lackindustrie in den Ländern Ostafrikas ab. Hinzu kommen spezielle Chemikalien für die Bedruckung von Textilien sowie für die Veredelung von Leder.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Masterbatches

Kunterbunte Kaffeekapseln für den Kompost

Damit heimkompostierbare Einwegkapseln nicht mehr nur braun, sondern farbenfroh produziert werden können, hat der Farb-Spezialist Grafe Masterbatches zur Einfärbung der Kaffeekapsel entwickelt. Das ermöglicht eine optisch ansprechende Verpackung,...

mehr...