News

Borealis: neuer Geschäftsbereich

Borealis hat einen neuen Geschäftsbereich etabliert, um die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs Automobil voranzutreiben. Geleitet wird die Business Unit Mobility von Harald Hammer, dem bisherigen Chief Executive Officer der Borouge Marketing Company, einem Joint Venture mit Hauptsitz in Singapur.

"Wir untersuchen langfristige Möglichkeiten in neuen dynamischen und rasch wachsenden Märkten, in denen wir unsere innovativen, hochwertigen Kunststoffe weiterentwickeln können", so Harald Hammer, Vice President Mobility.

Borealis ist bereits dabei, ein entsprechendes Produktionsvolumen zur Versorgung der Automobilindustrie aufzubauen. Borouge, das den Nahen Osten und Asien bedient, errichtet zurzeit in Shanghai eine Compound Manufacturing Unit (CMU) mit einer Jahresproduktionskapazität von 50.000 Tonnen Polyolefin-Compounds sowohl für den Einsatz im Automobilbereich als auch für die Herstellung von Haushaltsgeräten, Elektrowerkzeugen und anderen elektrischen Anwendungen.

Die Unit wird die bestehenden Compounding- Anlagen in Brasilien und Europa ergänzen um Kunden in der ganzen Welt zu versorgen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...