Branchen-Index

GKV: Branchenbenchmark der kunststoffverarbeitenden Industrie

Mit einer Neuauflage seines Branchenbenchmarks will der GKV - Gesamtverband der Kunststoff verarbeitenden Industrie den Unternehmen und der gesamten Branche erneut Anregungen für die wichtigsten Entscheidungsfelder in Betrieben der Kunststoff verarbeitenden Industrie geben. „Mit diesem Branchen-Benchmark wollen wir einen Beitrag leisten, an ausgewählten Faktoren die individuelle Positionierung der Teilnehmer innerhalb ihrer Branche darzustellen“, nennt Michael Weigelt, Geschäftsführer von GKV/Tecpart, als Grund für den Branchenbenchmark.

Wie bereits 2013 bietet der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie unter der Federführung von GKV/Tecpart, dieses Mal in Kooperation mit dem Unternehmen CT Managementpartners den kunststoffverarbeitenden Unternehmen die Möglichkeit, sich in einer anonymisierten Erhebung miteinander zu vergleichen. Es stehen den Teilnehmern zwei ineinandergreifende Fragebogen zur Auswahl. Die Kurzversion fokussiert die letzten beiden Geschäftsjahre und ermöglicht so eine schnelle Bearbeitung und adhoc-Positionierung. Der erweiterte Funktions- und Branchenbenchmark bildet gemeinsam mit dem Kurzfragebogen die letzten drei Geschäftsjahre ab und soll mit dem Vergleich mehrerer Unternehmensbereiche eine tiefergehende Analyse ermöglichen.

Die Angaben aller Teilnehmer werden bis Anfang Juni in einer Studie zusammengefasst. Jeder Teilnehmer an dem Benchmark erhält neben der Studie seine individuelle Positionierung im Teilnehmerfeld und damit seine Standortbestimmung im Vergleich zum Wettbewerb. Die Studie bewerte zudem die Gesamtpositionierung der Branche und gebe Empfehlungen auf Basis von „best-practice“. Neben der Positionsbestimmung soll das Ergebnis des Benchmarks auch einen Nachweis liefern, um die Unternehmensabläufe im Sinne des Qualitätsmanagement kontinuierlich zu verbessern. Gegenüber der 2013er Aktion sei der nun vorbereiteten Fragebogen entschlackt worden und behandele nur Themen, die die Unternehmen umfassend beantwortet hatten.

Anzeige

Die Teilnahme am Branchenbenchmark ist kostenfrei; eine vertrauliche Behandlung der Unternehmensdaten wird zugesichert. Weitere Informationen unter www.tecpart.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige