News

Cluster Chemie/ Kunststoffe

Eine EU-weite Studie bescheinigt dem branchenübergreifenden Cluster Chemie/ Kunststoffe in Mitteldeutschland Exzellenz im Ausbau seiner Wettbewerbsvorteile. Die Empfehlung lautet, diese zukünftig noch effizienter am internationalen Markt einzusetzen.

Die Studie "European Cluster Mapping Project" entstand im Auftrag der Europäischen Kommission für Unternehmen und Industrie. "Diese guten Ergebnisse verdanken wir vor allem dem Engagement der Unternehmen", so Christoph Mühlhaus, Clustersprecher Chemie/Kunststoffe und Generalbevollmächtigter der Dow Olefinverbund GmbH.

Laut Studie haben insbesondere die gemeinsamen Anstrengungen von Politik und Wirtschaft über die Ländergrenzen von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hinweg, zu Investitionen und Innovation entlang der Wertschöpfungskette geführt. Die Lösungen zur Bewältigung des Strukturwandels in der Region haben den Standort selbst gestärkt, und wirken als gutes Beispiel für Vergleichsregionen.

Eine Herausforderung für die Branche ist, laut Studie, die Ausbildung und Rekrutierung qualifizierter Fachkräfte sowie die Etablierung neuer Märkte für Produkte und Dienstleistungen. Die immer komplexer werdenden internationalen Märkte werden, so die EU-Studie weiter, das Cluster- und Wissensmanagement zukünftig noch notwendiger machen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige