Kunststoffe aus Saudi-Arabien

Resinex vertreibt EVA von Sipchem

Das Saudi Arabische Unternehmen Sipchem (Saudi International Petrochemical Company) und der Europäische Distributor Resinex haben eine Vereinbarung zur gemeinsamen Einführung und Vermarktung von Sipchems EVA in Europa geschlossen. Demnach produziert das Sipchem Unternehmen IPC (International Polymers Company) die EVA-Produkte im neuen Werk in Al-Jubail, Saudi Arabien. Eine entsprechende Lizenzvereinbarung zur Herstellung von EVA im Tubular-Prozess sei mit Exxonmobil geschlossen worden.

Resinex und Sipchem kooperieren

Die hier produzierten und nun auch in Europa vertriebenen EVA-Typen zielen vor allem auf den Einsatz in Folien, Schäumen und Compounds, beispielsweise für Kabelisolierungen. Resinex wird den weiteren Angaben zufolge Produkte von 5 bis 22% VA-Gehalt in Europa anbieten und diese in die verschiedenen Marktsegmente einführen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige