News

Demag Plastics Group: Verkauf an Sumitomo Heavy Industries

Mit Wirkung zum 3. März ist der Anfang Februar unterzeichnete Vertrag zum Verkauf der Demag Plastics Group an die japanische Sumitomo Heavy Industries, Ltd. rechtswirksam.

Nachdem das deutsche Kartellamt bereits Ende Januar seine Zustimmung zum Verkauf des Spritzgießmaschinenherstellers Demag erteilt hat, ist mit der Kaufpreiszahlung von 77.558.000 Euro die letzte der vereinbarten Vertragsbedingungen erfüllt worden.

Demag und Sumitomo werden in Zukunft auf einer gemeinsamen Plattform elektrische, hydraulische und hybride Spritzgießmaschinen sowie die damit verbundenen Komplettlösungen mit integrierter Automation anbieten. Die Marke Demag bleibt erhalten.

"Unsere gemeinsame strategische Arbeit hat längst begonnen, denn wir haben viel vor." sagt Sumitomo Chef, Katsuhiko Taniguichi. "Wir werden unsere Unternehmen an den Stellen integrieren wo es sinnvoll ist und die Stärken jedes Einzelnen zur Geltung kommen lassen. Wir agieren auf Augenhöhe und als Partner. Maßstab aller Entscheidungen ist immer das Interesse unserer Kunden."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...