Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Branchen, Märkte, Verbände> Archiv>

Schall Messen - Die Nabe der Kunststoffwelt

Schall MessenDie Nabe der Kunststoffwelt

Fakuma lässt Zahlen für sich sprechen. Prall gefüllte Messehallen in Friedrichshafen markieren vom 13. bis 17. Oktober 2015 das Zentrum der Kunststoff-Technik. Die vom Messeveranstalter Schall organisierte Leistungsschau der Branche wird voraussichtlich einmal mehr zur Nabe, um die sich die Innovationen der Branche drehen.

sep
sep
sep
sep
Fakuma

Internationalität am Bodensee ist im kleinen Rahmen vorgegeben – die Fakuma findet quasi am Dreiländerdreieck Schweiz-Österreich-Deutschland statt. Aber auch darüber hinaus zieht die Messe internationale Austeller an: Aus mindesten 35 Ländern kommen laut Veranstalter die knapp 1800 Aussteller – und die mehr als 45.000 erwarteten Besucher aus noch weit mehr Nationen. Damit steuert die Fakuma in ihrer 24. Auflage erneut auf Rekordkurs. Damit sieht der Veranstalter die Stellung der Messe als Branchenereignis „Nummer 1“ für Spritzgiess-, Extrusions- und Thermoform-Technologien in Europa und weit darüber hinaus bestätigt.

Mit dem anwenderorientierten Fokus auf die Kunststoffverarbeitung nehme die Fakuma eine Sonderstellung ein. Denn ähnlich gelagerte Fachmessen präsentieren sich eher „Kunststoff-polytechnisch“ und setzen folglich andere Schwerpunkte. Ergänzt wird das Messegeschehen mit einem integrierten Forum, in dem Institute und Unternehmen neue Entwicklungen vorstellen und diskutieren.

Anzeige

Mit Recht erwarten können die Besucher wieder eine Fülle von Neuheiten und Premieren bei Technologien, Verfahren und Anwendungen. Über einige berichtet diese Zeitschrift auf den folgenden Seiten. In diesem Zusammenhang gebührt natürlich auch den additiven oder generativen Verfahren – heute vielfach zusammengefasst unter dem Begriff 3D-Druck – eine hervorzuhebende Rolle, obwohl dieser Part bzw. dessen Vorfahren wie STL und Laser-Sintern schon seit über 20 Jahren zum Ausstellungs-Portfolio der Fakuma gehören, früher jedoch vor allem im Prototyping und in der Musterserienfertigung ihre Anwendung fanden. Ausgehend von der stark zunehmenden Materialvielfalt und speziell auf Funktionen zugeschnittenen Material-Eigenschaften, dürfte die Verbreitung der 3D-Verfahren rasant zunehmen und das Angebot an kunststoffverarbeitenden Fertigungsverfahren mehr als nur abrunden.

Wie omnipräsent sich die Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung in der Branche etablieren konnte, verdeutlich die nochmalige Zunahme an ausländischen Hersteller und Anbieter.. Nach dem traditionell stärksten Aussteller-Kontingent aus Deutschland (925 Unternehmen) folgen Italien (102), Schweiz (97), Österreich (63), Frankreich (43), China (41), Portugal (27), Niederlande (25), Tschechien (20) und Türkei (17), womit Europa nach wie vor die führende Rolle innehat.

Jedenfalls sehen die Hersteller und Anbieter weltweit die Fakuma als die geeignete Business-Plattform an, um sich im hoch anspruchsvollen deutschen und europäischen Markt dem internationalen Fachpublikum präsentieren zu können.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Für eine LSR-Anwendung sind alle möglichen Kombinationen von Prozesseinstellungen und Material sowie deren Einfluss auf den Vernetzungsgrad des Bauteils dargestellt. (Bild: Sigma)

Simulieren wie ein Werker denktProzessoptimierung für das Spritzgießen weiterentwickelt

Neue Funktionen für die automatische Optimierung von Konstruktionen im Rahmen der Simulation von Spritzgießprozessen sind zur Fakuma angekündigt.

…mehr
Mehr Platz und Wachstumsmöglichkeiten am neuen Oni-Standort. (Bild: Oni)

Wachstum mit TemperiertechnikOni verdoppelt Flächen am Standort Großröhrsdorf

Die Oni Temperiertechnik Rhytemper setzt ihr Wachstum mit bemerkenswerter Dynamik fort. Aktuell verzeichnet die Tochter der in Lindlar ansässigen Oni einen um rund 60 Prozent höheren Auftragseingang gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. 

…mehr
Freuen sich über die Aufnahme von Evonik in die Leistungsschau der Klimaexpo NRW (v.l): Stefan Buchholz, Ecevit Dizin, Thomas Ries, Gabriele Gärtner (Evonik), Karola Geiß-Netthöfel (Regionalverband Ruhr), Roland Mitschke (Wirtschaftsausschuss RVR) und Wolfgang Jung (Klimaexpo NRW). (Bild: Evonik)

Innovation am BauDämmsystem in Schau der Klimaexpo aufgenommen

Im Rahmen des von der ‚Klimametropole Ruhr 2022‘ und der ‚Klimaexpo NRW‘ initiierten Präsentationsformates „Routen der Innovationen“ wurde Evonik vom RVR-Wirtschaftsausschuss besucht. 

…mehr
Hybrid-Thermoplast-Prototyp mit 3D-gedruckter Struktur. (Bild: Fraunhofer IPT)

3D-Druck und FVKVerfahrenskombination macht die Konstruktion flexibler

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT stellte die im BMBF-geförderten Projekt Lightflex entwickelte, flexible Prozesskette auf der Composites Europe vor und gab Einblicke in die adaptive und vernetzte Produktion von Leichtbaukomponenten.

…mehr
Kunststoffland NRW wird mit 23 Ausstellern wieder einen der größten Stände auf der Fakuma haben (hier ein Bild von der K2016). Zudem werden 44 weitere Mitgliedsunternehmen mit eigenen Ständen auf der Messe vertreten sein.

Neue Themen für die K-Branche erarbeitenKunststoffland NRW auf politischer und technologischer Ebene aktiv

Auf möglichst vielen politischen Ebenen für die Bedürfnisse der Kunststoff-Industrie werben und deren Bedeutung in Bewusstsein rücken – darin sieht der Branchenverband „Kunststoffland NRW“ eine Kernaufgabe. 

…mehr