News

Dupont verkauft Verbundglas- und Vinyl-Sparte nach Japan

Der japanische Chemiekonzern Kuraray übernimmt den Geschäftsbereich Verbundglas/Vinyle (GLS/Vinyls) des US-Konzerns Dupont. Nach Unternehmensangaben zahlt Kuraray 543 Millionen USD zuzüglich des Werts sämtlicher Bestände der bisherigen Dupont-Sparte. Der Abschluss der Transaktion wird vorbehaltlich der Genehmigungen durch die zuständigen Aufsichtsbehörden für das erste Halbjahr 2014 erwartet.

Dupont GLS/Vinyls zählt sich zu den führenden Anbietern von Polyvinylbutyral- (PVB-) und Ionomer-Folien für Sicherheitsglas sowie für Produkte auf der Basis von Vinylacetatmonomeren (VAM) und Polyvinylalkohol (PVA), die im Bauwesen, im Automobilbau und anderen Branchen Verwendung finden. Zu GLS/Vinyls zählen rund 600 Mitarbeiter in sechs Produktionsstätten in den USA, Europa und Asien. Für das Jahr 2012 wurden mehr als 500 Millionen USD Umsatz genannt.

Die Schwerpunkte von Kuraray im VAM-Segment liegen bislang vor allem bei PVA- und PVB-Harzen und -Folien, EVOH-Harzen der Marke Eval für Lebensmittelverpackungen und Benzintanks sowie bei PVA-Fasern der Marke Vinylon, die als Ersatzstoffe für Asbest und als Verstärkungsmaterial für Zement zum Einsatz kommen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige