News

Energieeffizienz-Award für Wild und Küpfer

Der Arburg-Energieeffizienz-Award wurde in diesem Jahr erstmals im Umfeld der Technologie-Tage statt während der Fakuma verliehen. Der Preis für besondere Aktivitäten im Bereich Energieeffizienz ging an die Wild & Küpfer AG aus Schmerikon, Schweiz. Das Familienunternehmen entwickelt, produziert und montiert präzise Kunststoffteile und -baugruppen für internationale Kunden, beispielsweise in der Medizintechnik. "Mit diesem Preis zeichnen wir jährlich Unternehmen aus, die wie wir das Thema Energieeffizienz innovativ und ganzheitlich betrachten und sich durch ihre Unternehmensphilosophie und -aktivitäten in diesem Sektor besonders hervorheben", erläutert Michael Hehl, Geschäftsführender Gesellschafter von Arburg, die Preisverleihung.

Die Laudatio auf den Preisträger 2010 hielt Herbert Kraibühler, Geschäftsführer Technik bei Arburg, der die langjährige Kooperation und die gemeinsame Entwicklungsarbeit beider Unternehmen hervorhob: "Ganz besonders schätzen wir konsequente Umsetzung von Technologie im Zusammenhang mit der Betrachtung des Gesamtprozesses bei Wild & Küpfer. Dadurch wird ein Optimum an Energieeffizienz erreicht, die selbstverständlich durch die Maschinen und ihre Technologie, aber eben auch von der Reduzierung von nicht notwendigem Aufwand, zum Beispiel durch Erhöhung der Komplexität der Teile, über die fachliche Beratung der Kunden zur Verbesserung der Teile bis hin zur konstruktiven Optimierung der Funktion reicht."
Die Kooperation von Wild & Küpfer und Arburg besteht bereits seit 1979. Geschäftsführer Peter Küpfer: "Zu unserer Unternehmenspolitik gehört eine ganzheitliche Betrachtung, beginnend mit dem Wis-sen um unsere Produktionszyklen bis hin zur Entsorgung der Abfälle oder deren Zuführung in das Recycling." So wurde in moderne Gebäudetechnik mit Wärmerückführung investiert und alle Kühlsysteme werden mit Grundwasser gespeist. In der Produktion reiche der sparsame Umgang mit Energie von der automatischen Lichtsteuerung bis hin zum ausschließlichen Einsatz energieeffizienter Maschinen. Dazu gehören auch 21 elektrischen Spritzgießmaschinen von Arburg.

Anzeige

Die Preisträger Tobias Wild, Tobias Wild jun., Daniel Wild, Mario Mäder und Peter Küpfer (2. bis 6.v.l.) zusammen mit der Arburg-Geschäftsführung Michael Hehl (l.), Eugen Hehl und Herbert Krai-bühler (v.r.).

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige