Personalie

Katja Preydel,

Engel: Emilio López übernimmt Geschäftsführung in Mexiko

Emilio López hat die Geschäftsführung von Engel de Mexico SA de CV übernommen. Er folgt auf Peter Auinger, der zum 1. September 2021 in den Ruhestand wechselte.

Emilio López ist der neue Geschäftsführer von ENGEL de Mexico SA de CV. © Engel

López bringt langjährige Vertriebs- und Führungserfahrung in der Kunststoff- und Chemieindustrie in seine neue Tätigkeit ein. Nach seinem kunststofftechnischen Studium in Deutschland lebte er im Wechsel in Deutschland und Lateinamerika. „Wir freuen uns, einen sehr erfahrenen Experten für den strategisch wichtigen Markt Mexiko gewonnen zu haben, der sowohl in der lateinamerikanischen als auch europäischen Kultur zu Hause ist“, sagt Christoph Steger, CSO der Engel Gruppe mit Stammsitz in Österreich. „Herr López wird gemeinsam mit seinem Team die Erfolgsgeschichte von Engel in Mexiko fortschreiben.“

Zu seinen Zielen zählen unter anderem die weitere Stärkung des After-Sales-Services sowie der Ausbau des Trainings- und Schulungsprogramms für die Kunden in Mexiko und weiteren Ländern Lateinamerikas. „Mexiko wird zukünftig ein zentraler Service-Hub für die Engel Kunden in Lateinamerika sein“, so Steger.

Zwei Standorte

Wie das Unternehmen mitteilt, ist Mexiko in Lateinamerika der größte Markt für Engel, der in allen Zielbranchen weiterhin viel Potenzial bietet. Verstärkt nachgefragt werden vor allem vollelektrische Spritzgießmaschinen sowie Zwei-Platten-Großmaschinen für Anwendungen, die besonders kurze Zykluszeiten erfordern. Über das gesamte Anwendungsspektrum gewinnen darüber hinaus Produkte und Lösungen für die Digitalisierung und Vernetzung der Produktionsprozesse immer stärker an Bedeutung.

Anzeige

Dieser dynamischen Entwicklung trägt Engel mit inzwischen zwei Standorten in Mexiko Rechnung. Hauptsitz von Engel de Mexico SA de CV ist in Querétaro nahe Mexico City, wo das Unternehmen ein eigenes Maschinentechnikum, Schulungszentrum und Ersatzteillager unterhält. In Monterrey im Norden des Landes wurde 2019 ein zweiter Standort eröffnet. Insgesamt sind in Mexiko mehr als 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Mit Weitsicht vorbereitet

Emilio López startete bereits im Juni, um den Übergang sorgfältig vorzubereiten. Peter Auinger war mehr als zehn Jahre bei Engel beschäftigt und in dieser Zeit maßgeblich sowohl an der erfolgreichen Geschäftsentwicklung in Mexiko als auch beim Aufbau der Zweitmarke Wintec sowie des Wintec Produktionswerks in Changzhou, China, beteiligt. „Mit seiner fundierten Fachkenntnis, hohen sozialen Kompetenz und viel persönlichem Engagement hat Peter Auinger auf allen Kontinenten gemeinsam mit seinen Teams seine ehrgeizigen Ziele mit großem Erfolg umgesetzt. Hierfür gilt ihm unser ausdrücklicher Dank“, betont Christoph Steger.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Formnext 2021

Arburg: Bauteil-Highlights auf der Formnext

Arburg prästentiert auf der formnext in Frankfurt vom 16. bis 19. November 2021 die Fertigung von Implantaten aus medizinisch zugelassenem PEEK. Zu den Bauteil-Highlights zählen individualisierte Wilson-Baseballschläger und in Smartphones additiv...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschungsprojekt

KI für den Spritzguss

Das SKZ in Würzburg und das Fraunhofer IPA Spin-off plus10 entwickeln mit künstlicher Intelligenz und Maschinen verschiedener Hersteller kontinuierlich lernende Modelle für eine höhere Formteilqualität im Spritzguss.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige