Erfolgreich netzwerken

TZ Horb und Innonet Kunststoff installieren Plastics Innocentre

Im Horber Innovationspark entsteht in den nächsten Monaten das Plastics Innocentre, ein vom Land Baden-Württemberg und der EU gefördertes Veranstaltungs- und Dienstleistungszentrum als Anlaufstelle für die süddeutsche Kunststoffbranche – eine Art „Kunststoff-Drehscheibe im süddeutschen Raum“, wie die Beteiligten hoffen.

Das Team im Plastics Innocentre in Horb am Neckar (v.l.): Axel Blochwitz, Geschäftsführer TZ Horb, Team-Assistentin Janet Rosenberger, Projektleiter Udo Eckloff. (Bild: Innonet)

In Räumen der ehemaligen Hohenberg-Kaserne entstehen auf 250 Quadratmetern drei Showrooms und ein Vortragsraum für bis zu 80 Personen. Ausgestattet mit moderner Technik kann er für unterschiedliche Veranstaltungsformate genutzt werden. Kern des Projekts seien die einzigartigen Showrooms zur Ausstellung innovativer Produkte und Verfahren entlang der Wertschöpfungskette – vom erdöl- oder biobasierten Ausgangsmaterial über die verschiedenen Ver- und Bearbeitungsstufen bis hin zum fertigen Kunststoffprodukt. Auch das Thema Recycling von Kunststoffen soll hier berücksichtigt werden.

Projektleiter Udo Eckloff stellte das Konzept jetzt vor: Innonet Kunststoff soll als die Plattform der südwestdeutschen Kunststoffbranche zu einer innovativen und schlagkräftigen Dienstleistungseinheit ausgebaut werden. „Die intensive Vernetzung der Branche durch verschiedene Veranstaltungsformate war bislang das Erfolgsrezept. Mit dem Plastics Innocentre steigt das Netzwerk nun aktiver in die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie Technologietransfer ein“, erläutert Udo Eckloff die Weiterentwicklung des Netzwerks. „Unser Ziel ist es, der Branche aufzuzeigen, welches innovative Potential die im Innonet zusammengeschlossenen Unternehmen besitzen und wie dieses von Unternehmen und Einrichtungen außerhalb des Netzwerks genutzt werden kann. Das Plastics Innocentre soll explizit den Anschluss zu FuE-Einrichtungen schaffen und so Kooperationsprojekte initiieren.

Anzeige

Das Innonet Kunststoff ist nach eigenen Angaben mit mehr als 80 Mitgliedern das größte, unternehmensgetriebene Kunststoffnetzwerk in Süddeutschland und verbindet die Kunststoffbranche mit dem benachbarten Ausland. Die Initiative des Technologiezentrums Horb als Träger und der Wirtschaftsförderung Zukunftsregion Nordschwarzwald GmbH (WFG) veranstaltet jährlich mehrere Netzwerktreffen und Fachveranstaltungen.

K 2016, Halle 12, Stand E19

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Beutelverschlussband

Glänzende Verschlusslösung

Speziell abgestimmt auf die Verpackung von Produkten mit mittleren Sicherheitsanforderungen ist ein neues Verschlussband mit einer Kombination aus nahezu antistatischer Abdeckung, Permanent-Klebestreifen und beidseitigen Anfasslaschen.

mehr...
Anzeige

Hochleistungs-Werkstoffe

Den Verzug ausgetrieben

Eine neue Generation an Kühlmittelpumpen zum Einsatz in Omnibussen war Ausgangspunkt für die Entwicklung eines kunststoffbasierten Pumpengehäuses, das den hohen Anforderungen der Kühlmittelumwälzung und des Kühlmitteldurchflusses gerecht werden...

mehr...