News

Farbe und Funktion - neue Lösungen entwickeln und realisieren

"Mitteldeutscher Kunststofftag" nennt das Unternehmen Grafe seine jährliche Informationsveranstaltung am Standort Blankenhain in Thüringen. Abseits des Rummels der großen Messen gab es auch in diesem Jahr, am 14. und 15. Mai, interessante Lösungen aus der Praxis zu sehen - einschließlich einigen Ausblicken auf Produkte und Entwicklungsrichtungen der nächsten Jahre.

Dass das Geschäft von Grafe, Entwickler und Hersteller von Compounds und Masterbatches, floriert, ist offensichtlich: Der erneut erweiterte Hallenkomplex beherbergt zusätzliche, logistisch optimierte Lagerflächen und neue Produktionsanlagen. Davon konnten sich die Teilnehmer des 5. Mitteldeutschen Kunststofftags, der teilweise auf dem Grafe-Firmengelände im thüringischen Blakenhain stattfand, bei fachkundig geführten Betriebsrundgängen überzeugen.

Auch wenn der Markt derzeit eher stagniere, sieht Vorstand Matthias Grafe für das aktuell rund 50 Millionen Euro umsetzende Familienunternehmen erhebliche Wachstumsmöglichkeiten: "Während wir im Automobilmarkt vor allem mit unseren Farbmasterbatches und unseren Entwicklungsleistungen außerordentlich gut etabliert sind, bieten Märkte wie Verpackung und verschiedene Consumerbranchen zusätzliches Potenzial. Auch im Verpackungsbereich ist in vielen Anwendungen hohe Farbgenauigkeit gefordert, eine Kernkompetenz, mit der wir in der anspruchsvollen Automobilindustrie erfolgreich sind. Zudem wachsen die Produktbereiche Funktionsadditive und elektrisch leitfähige Compounds mit ihren aktuell etwa 20 Prozent Umsatzanteil deutlich überdurchschnittlich." Und nicht zuletzt die verstärkten Auslandsaktivitäten wie der Aufbau einer Niederlassung in Tschechien sollen zusätzliche Märkte erschließen und Kundennähe bringen. Matthias Grafe: "Unser Know-how sitzt vor allem in der Entwicklung, im Labor, das stärken wir weiter und bringen es nahe an den Kunden heran."

Anzeige
Matthias Grafe: "Auch im Verpackungsbereich ist in vielen Anwendungen hohe Farbgenauigkeit gefordert…"

Dazu gehört unter anderem, für und mit den Kunden längerfristig voraus zu planen, beispielsweise Farben und Effekte zu definieren und zu entwickeln, die in einigen Jahren gefragt sein werden. Aber auch kundenspezifische Funktionen wie nachleuchtende, spezielle lichtleitende oder absorbierende Eigenschaften, mit denen sich neue technologische Lösungen oder Designs realisieren lassen, sind gefragt. Der 5. Mitteldeutsche Kunststofftag dürfte dazu beigetragen haben, neue Ideen in den Markt zu tragen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hochtemperaturwerkstoffe

Strahlend vernetzt

Eine neue Compoundreihe auf Polyamid-Basis, die mit Bestrahlung vernetzbar sind, soll auf der Fakuma vorgestellt werden. Sie zeichnen sich laut Anbieter durch erhöhte Temperaturbeständigkeit und Dauergebrauchstemperatur aus.

mehr...

Compound-Material

Verzugsarm und flammwidrig

Lanxess hat gemeinsam mit Hella das neue Compound-Material Pocan AF4130 entwickelt. Es dient als Gehäusewerkstoff für ein Batteriemanagementsystem und zwei Zellenüberwachungseinheiten (Battery Management Unit, BMU, bzw. Cell Monitoring Unit, CMU).

mehr...
Anzeige