Messe zum 3D-Druck

Meinolf Droege,

Formnext hält an Planung fest

Die Mesago Messe Frankfurt geht weiter davon aus, dass die Formnext zum geplanten Zeitpunkt vom 10. bis 13.11.2020 in Frankfurt/M. stattfinden kann. Gleichzeitig arbeitet der Messeveranstalter nach eigenen Angaben an einem Konzept zum Gesundheitsschutz und einer digitalen Ergänzung der Fachmesse für Additive Fertigung und industrielle Produktion.

„Wir sind nach wie vor vom einmaligen Charakter und den Vorzügen einer Präsenzmesse überzeugt“, erklärt Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext. „Und auch wenn der digitale Austausch nie den persönlichen Kontakt ersetzen können wird, bietet er doch mehr Möglichkeiten, als vor wenigen Wochen noch vorstellbar war.“ Deshalb will die Formnext stärker die digitalen Perspektiven ins Auge fassen.

Anlass für einen hoffnungsvollen Blick auf den November bieten zudem die Beschlüsse von Bundesregierung und Bundesländern vom 6. Mai 2020, wonach Messen nicht mehr unter die Kategorie Großveranstaltungen fallen, die eine besondere Gefährdung der Gesundheit darstellen. Da die Gesundheit der Aussteller, Besucher und Mitarbeiter weiterhin oberste Priorität habe, werde derzeit gemeinsam mit der Messe Frankfurt Konzepte erarbeitet, die einen hohen Gesundheitsschutz bieten sollen. Dazu gehören beispielsweise die Verringerung der Personendichte, hohe Hygienestandards sowie Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung. Diese Konzepte werden derzeit mit den zuständigen Behörden abgestimmt und anschließend entsprechend umgesetzt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Grüne Alternative

Adapter aus nachhaltigem Kunststoff

Die Windlichter der Mabe-Manufaktur aus Einwegflaschen verkaufen sich mittlerweile deutschlandweit. Dabei stehen Upcycling und Nachhaltigkeit im Fokus des Start-ups. Denn hier entstehen aus gebrauchten Materialien ebenso funktionale wie dekorative...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Prototypen und Serie

3D-Druck im Sondermaschinenbau

Der 3D-Druck wird den Sondermaschinenbau massiv verändern. Es gilt, die Technologien, vor allem aber das Know-how, in die gesamte Prozesskette im Unternehmen – vom Vertrieb über die Konstruktion bis zur Fertigung – zu integrieren.

mehr...