Forschung in Thüringen

Fünf Jahre Kunststofftechnik Ilmenau

An der Technischen Universität Ilmenau wurde vor fünf Jahren auf Initiative eines Stifterkonsortiums erstmals eine Professur Kunststofftechnik ermöglicht. Die ursprünglichen Stifter, Grafe Color Batch, die Ostthüringische Materialprüfungsgesellschaft (OMPG), Schmuhl Faserverbundtechnik, Polymermat - Kunststoffcluster Thüringen, die damalige Plastverarbeitung Thüringen (heute Möllertec Thüringen) und die Stiftung für Forschung und Technologie des Landes Thüringen (Stift) waren mit der Intention an die TU Ilmenau herangetreten, eine universitäre Kunststoffingenieurausbildung in Thüringen verfügbar zu machen und eine F und E-Plattform für die mittelständische regionale Kunststoffindustrie zu ermöglichen.

Professor Michael Koch hat das Thema Kunststofftechnik in Form des KTI in der Unternehmens- und Forschungslandschaft etabliert.

Am 1. Februar 2009 startete Stiftungsprofessor Michael Koch den neu zu installierenden Fachbereich Kunststofftechnik (KTI). Er hat laut Polymermat in den vergangenen fünf Jahren ein funktionierendes Fachgebiet in Forschung und Lehre installiert. Im Jahr 2012 wurde ein eigenes Technikum und Laborgebäude bezogen. Inzwischen beschäftigt der Fachbereich 25 Mitarbeiter.

Anzeige

Außerdem sei es gelungen, als eine der wenigen Universitäten in Deutschland einen Studiengang Maschinenbau der Fachrichtung Kunststofftechnik mit Masterabschluss anzubieten. Die Systemakkreditierung der TU Ilmenau habe die schnelle Umsetzung dieses Vorhabens ermöglicht. Unterstützt wird der Lehrstuhl von anderen Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Inzwischen seien mehr als 130 studentische Abschlussarbeiten für Diplom-, Bachelor- und Masterabschlüsse betreut worden.

Das Personal sei zu über 90 Prozent aus Drittmitteln der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten finanziert. Die Forschungsschwerpunkte erstrecken sich auf Maschinenbau und Energieeffizienz, Funktionalisierung von Kunststoffbauteilen, Mehrkomponententechnik und Leichtbau sowie die PET-Verarbeitung. Inzwischen wurden 15 Forschungsvorhaben bearbeitet. Damit engagiere sich das Fachgebiet Kunststofftechnik, das auch im Thüringer Innovationszentrum Mobilität, dem Thüringer Zentrum für Maschinenbau und dem Institut für Automobil- und Produktionstechnik engagiert ist, einem innovativen Arbeitsfeld.

Seit 2013 ist der "Förderverein Kunststofftechnik an der TU Ilmenau e.V." aktiv, der die Arbeit des Fachgebiets, das in der Fakultät Maschinenbau angesiedelt ist, unterstützt. Vier der Stifter sind auch im Förderverein wieder als Stifter engagiert. Dieser Verein soll auch bundesweit weitere Mitglieder einbeziehen und die vielfältigen Kontakte in die Branche an die Kunststofftechnik Ilmenau binden. Bereits im Jahr 2012 hat das Kunststoffcluster Polymermat seinen Sitz an die TU Ilmenau verlegt, er betreibt vielfältige Aktivitäten in Synergie mit dem Fachgebiet Kunststofftechnik, unter anderem eine aktive Fachgruppenarbeit, die den Austausch zu Forschungs- und aktuellen Branchenthemen vorantreibt.

Gemeinsam mit dem Kunststoffcluster und den Branchenclustern der anderen Bundesländer in Mitteldeutschland wird auch in diesem Jahr, am 3. und 4. Juni der Mitteldeutsche Kunststofftag in Erfurt durchgeführt. Dort soll das Fünfjährige von KTI der TU Ilmenau gebührend gefeiert werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...
Anzeige

Werkzeug- und Formenbau

25 Jahre Ferratec

Seit der Gründung im Jahr 1989 hat sich Ferratec vom Drei-Mann Betrieb zu einem stetig wachsenden Mittelständler entwickelt. Kundengruppen und Produktsortiment haben sich in den 25 Jahren des Bestehens mehrfach geändert. Heute kommen die Kunden vor...

mehr...