Polyurethan

Katja Preydel,

FSK und Alba gemeinsam auf der PSE Europe

Auf der zweiten Ausgabe der PSE Europe vom 26. bis 28. März in München war der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. (FSK)  mit einem eigenen Messestand vertreten. Diesen teilte er mit seinem Verbandsmitglied Albatooling & engineering.

Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V. zieht positive Bilanz zum Messeauftritt auf der PSE Europe vom 26. - 28.03.2019 im MOC in München © FSK

Gemeinsam zeigten sie auf der Internationalen Fachmesse für Polyurethan-Verarbeitung ihre PUR-Kompetenz. „Im innovativen Umfeld der PSE 2019 waren zahlreiche FSK-Mitglieder vertreten. Rund 1/3 der Aussteller zählen zu den internationalen Verbandsmitgliedern die ihre hochinteressanten und innovativen Produkte, Technologien und Unternehmen präsentierten. Flexibilität und Nachhaltigkeit sind zu strategischen Schlüsselfaktoren für Fertigungsunternehmen geworden. Bei der Herstellung von Leichtbauteilen, Dämmstoffen und anspruchsvollen Oberflächen ist Polyurethan oft der nachhaltigere Werkstoff“, so FSK-Geschäftsführer Klaus Junginger.

Exakt hier setzte das Messekonzept der PSE Europe 2019 mit einem breiten Spektrum an Neuentwicklungen in der PU-Verarbeitung an. Die Fachmesse half PU-Anwendern, neue Chancen und Anwendungsbereiche zu erschließen sowie fundierte Entscheidungen zu treffen, wann der Einsatz von Polyurethan in der Produktion Sinn macht, und wie man dies konkret umsetzt. „Die Aussteller der PSE Europe boten einen repräsentativen Querschnitt durch die gesamte PU-verarbeitende Industrie – darunter Hersteller von Verarbeitungsmaschinen, Rohstofferzeuger, Anbieter von PU-Systemen sowie PU-bezogene Dienstleister und Forschungsinstitute“, bestätigte Andreas Moser, Project & Sales Manager bei dem österreichischen Unternehmen Alba tooling & engineering.

Anzeige

Die internationalen Messebesucher fanden ein umfassendes Angebot an Produktneuheiten und Live-Vorführungen vor - vorgestellt von PUR-Experten und Unternehmen der Branche. Zu den Produkt-Highlights zählten unter anderen PU-Technologien für Leichtbauteile und Schaumkunststoffprodukte, neueste Entwicklungen im Formenbau und Reaktionsspritzguss, biobasierte Materialien und emissionsarme Additive, neu entwickelte Trennmittel und Reinigungsverfahren für Formteile sowie hochpräsize Misch- und Messtechniken. Auch der Sonderbereich „Sustainability Area“, der sich speziell dem Thema Nachhaltigkeit und Recycling widmete, wurde von den Messebesuchern sehr gut angenommen.

Aus Sicht des Fachverbandes bot die PSE Europe sowohl für Aussteller wie Messebesucher einen zentralen und interessanten internationalen Marktplatz und eine ideale Business-Plattform für die Branche. „Lag der globale Polyurethan-Markt im Jahr 2015 bei circa 54 Milliarden USD, so soll er im Zeitraum von 2016 bis 2025 nach einer Prognose von grandviewresearch.com, 2017 mit einem CAGR von 7% weiter wachsen“, so Klaus Junginger. Der Einsatz von Polyurethan steigt kontinuierlich. Der Werkstoff ebnet den Weg für neue Lösungen und ist ein wichtiger Wachstumsmotor in verschiedensten Branchen, denn die Einsatzbereiche von PUR sind äußerst vielseitig. Neben klassischen Anwendungen wie in Dämmungen oder Matratzen, ermöglicht er innovative Dämpfungskonzepte in Sportschuhen sowie die Konstruktion von Leichtbaukarosserien für die Elektromobilität. Ferner findet man den Werkstoff in innovativen 3D-Druckern oder medizintechnischen Geräten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige