Gebrauchtmaschinen

Annina Schopen,

Gindumac weiter auf Erfolgskurs

Im transaktionalen Plattformgeschäft für Gebrauchtmaschinen erreicht Gindumac im Geschäftsjahr 2022 ein neues Allzeithoch. Trotz globaler Herausforderungen steigerte das Unternehmen das geplante Transaktionsvolumen erneut um mehr als 50 Prozent.

Benedikt Ruf (l.) und Daniel Kaiser © Gindumac

Rücken- und Gegenwind im Gebrauchtmaschinenmarkt

Im Jahr 2022 wurde der globale Markt für gebrauchte Maschinen der Metall-, Blech- und Kunststoffverarbeitung durch eine Vielzahl von externen Faktoren beeinflusst. Weiterhin hohe Lieferzeiten von Neumaschinen sorgten für einen Nachfrageanstieg nach direkt verfügbaren Gebrauchtmaschinen. Gleichzeitig stellten Fertigungsbetriebe auf Grund der angespannten Wirtschaftslage vermehrt Investitionsentscheidungen zurück. Das Angebot an nachfragestarken Gebrauchtmaschinen nahm im Vergleich zum Vorjahr ab. Die ökonomischen Auswirkungen des Russland-Kriegs sowie die Marktschließung des absatzstarken Marktes Russlands stellten Gebrauchtmaschinenhändler vor zusätzliche Herausforderungen.

„Wir bleiben weiter auf Rekordkurs. Vor allem getrieben durch unsere kontinuierliche Hands-on Mentalität mit Fokus auf Kundenorientierung, Marktbekanntheit und Prozessoptimierung. Unsere globale Ausrichtung, unser starkes Bestandskundennetzwerk und unser Plattform-Modell geben uns maximale Anpassungsfähigkeit. Diese ist sowohl bei Rücken- als auch bei Gegenwind im Markt ein starker Wettbewerbsvorteil. Deswegen konnten wir auch 2022 wieder signifikant wachsen“, so Benedikt Ruf, Co-CEO von Gindumac.

Anzeige

Neue Wachstumspläne für 2023

Gindumac hat sich für das aktuelle Geschäftsjahr neu aufgestellt. Mit dem kürzlichen Einstieg von Daniel Kaiser als Co-CEO seien die Weichen für neue Wachstumsziele gestellt worden. „Wir werden im Jahr 2023 unsere Position als Vorreiter der Branche mit einer konsequenten Strategie und hoher Agilität gezielt ausbauen. Ein klarer Fokus liegt auf der Geschäftsentwicklung in unseren Kernmärkten in der DACH- und EMEA-Region. In Frankreich, Italien und UK werden wir bisher ungenutzte Wachstumspotentiale erschließen. Unser Handelsvertreter-, Partner- und Key-Account Netzwerk wird sich dieses Jahr verdoppeln.“, so Kaiser.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gebrauchtmaschinenhandel

Gindumac mit neuer Expertise

Nadine Despineux ist neues Beiratsmitglied beim Gebrauchtmaschinenhändler Gindumac. Die Geschäftsführerin von KraussMaffei Technologies verfügt über langjährige Industrieerfahrung und ist treibende Kraft der Innovationsprozesse beim Münchener...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zweite Ausgabe ab 2025

KPA ab 2025 auch in Bad Salzuflen

In Ulm ist die Messe KPA – Kunststoff Produkte Aktuell außerordentlich erfolgreich. Ab 2025 wird die KPA jährlich nichtnur in Ulm, sondern auch in Bad Salzuflen stattfinden. Erster Termin der KPA Bad Salzuflen ist der 13. bis 15. Mai 2025, gemeinsam...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fakuma 2024

Es wird wieder voll in Friedrichshafen

Vom 15. bis 19. Oktober 2024 treffen sich Aussteller und Fachbesucher zur 29. Fakuma. Rund acht Monate vor Messebeginn sieht alles danach aus, dass es wieder voll wird in Friedrichshafen. Anfang Februar traf sich der Ausstellerbeirat.

mehr...