UV/TS-Stabilisierungsvarianten für ABS

Katja Preydel,

Grafe optimiert Masterbatch Performance im Automobil

UV-Strahlung beschleunigt die Alterung von Kunststoffmaterialien enorm. Besonders im Automobilbereich sind viele In- sowie Exterieur-Anwendungen der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, welche eine besonders gute Belastbarkeit erfordern und eine hohe Wärmeformbeständigkeit aufweisen müssen.

Kunststoffspezialist Grafe hat die Entwicklung neuer UV/TS-Stabilisierungsvarianten für ABS erfolgreich abgeschlossen, welche in Kombination mit Farbe hohe Oberflächenqualität und ausgezeichnete Stabilisierung des eingesetzten Grundpolymers gewährleisten. © Grafe

Kunststoffspezialist Grafe aus Blankenhain hat nun die Entwicklung neuer UV/TS-Stabilisierungsvarianten für ABS erfolgreich abgeschlossen, welche in Kombination mit Farbe eine hohe Oberflächenqualität und eine ausgezeichnete Stabilisierung des eingesetzten Grundpolymers gewährleisten.

„Unser Entwicklungsziel war es hier, die erforderliche Zugabedosierung der Farb-Additiv-Kombi-Masterbatches, bei gleichbleibender Qualität, von 6,5% auf 4% zu senken. Ausgehend von den bisherigen High Performance Stabilisationspaketen unserer Automotive-Kombi-Masterbatches für ABS haben wir Xenontests nach PV1303 zur Herleitung von Rezeptur-Eigenschaftsbeziehungen durchgeführt. Auf Basis der Ergebnisse konnten wir die Stabilisierungspakete sukzessive optimieren“, so Dr. Jan Stadermann, Leiter der Abteilung Material Sciences. „Im Xenontest zeigen die Prüfkörper mit der optimierten Stabilisierung eine höhere Lichtechtheit bei geringerer Batchdosierung“, so Dr. Stadermann weiter.

Aufgrund der deutlich verbesserten Performance der Farb-Additiv-Masterbatches ergeben sich für unsere Kunden Potentiale zur Kosteneinsparung im Rohstoffeinkauf von bis zu 30%.

Anzeige

PIAE, Stand 62

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gegen den Verschleiß

Für weiße Polyamidgarne

Eine Alternative zu bisherigen Weißpigmentarten soll den Verschleiß bei der Weiterverarbeitung der Garne deutlich reduzieren. In vielen Anwendungen von Polyamidgarnen ist dessen Pigmentierung mit Titandioxid gefordert. Die dafür üblichen rutilen und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

PPA einfärben

Bunte Masterbatches für PPA

Neue Farbkonzentrate für den Einsatz in Polyphtalamid (PPA) sind zur Fakuma angekündigt. Polyphtalamid zeichnen sich besonders durch hohe Wärmeformbeständigkeit aus und wurde bisher überwiegend in Natur verarbeitet oder nur schwarz eingefärbt.

mehr...