News

Greiferhersteller Gimatic von Xenon Privat Equity übernommen

Johannes Lörcher, Geschäftsführer der deutschen Gimatic Vertrieb GmbH: „Mit der Unterstützung von Xenon werden wir noch einmal richtig Gas geben.“

Die Gimatic S.p.A. mit Sitz in Brescia, Italien, wurde zum 30.11.2013 an die Xenon Privat Equity Beteiligungsgesellschaft verkauft. Der Hersteller von mechatronischen Greifern und anderen Automatisierungskomponenten, auch für die Kunststoffindustrie, hat nach eigenen Angaben in den letzten Jahren überdurchschnittliche Wachstumsraten erzielt. Mit der Übernahme soll vor allem die internationale Expansion schneller voran getrieben werden.

Johannes Lörcher, Geschäftsführer der deutschen Gimatic Vertrieb GmbH in Bodelshausen: "Mit der Unterstützung von Xenon werden wir noch einmal richtig Gas geben. Auf den diesjährigen Herbstmessen beispielsweise haben wir bereits ein wahres Feuerwerk an Produktneuheiten gezeigt. Wir sind sehr stolz darauf, damit das jetzt breiteste mechatronische Greiferprogramm am Markt anbieten zu können."

Die schweizerisch-italienische Beteiligungsgesellschaft Xenon hat sich nach eigenem Bekunden auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen spezialisiert, bei denen die Nachfolgeregelung offen ist und sie ist überwiegend im B-to-B Geschäft tätig. Die in Frage kommenden Unternehmen müssen industriellen Charakter haben, technisch und personell gut aufgestellt sein und Produkte sowie Zielmärkte mit erheblichem Wachstumspotential vorweisen.

 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Spritzgießfertigung automatisieren

Zarter Zugriff

Für die Entnahme von Lüftungsdüsen der neuen Mercedes-Benz C-Klasse aus der Spritzgießmaschine benötigte Automobilzulieferer Fischer Automotive Systems eine Entnahmeeinheit, die die relativ warm aus der Form kommenden Bauteile sehr schonend...

mehr...

Greiferbau

Robotergreifer aus Lasersinter-Werkstoff

Additive Manufacturing in der Automatisierungs- und HandhabungstechnikDas „Additive Manufacturing“-Verfahren des Lasersinterns hat einen hohen Reifegrad erreicht. Inzwischen entstehen so nicht mehr nur Prototypen und Funktionsmuster,...

mehr...