Fakuma erfolgreich

Ausgezeichnete Energiespartechnik gefragt wie nie

Das Thema Energiekostenreduzierung hat vor dem Hintergrund weiter steigender Energiepreise, neuer Vorschriften und Forderungen nach einem Energiemanagement in energieintensiven Betrieben, hohe Priorität. Ein Beleg dafür ist einmal mehr das überaus große Interesse der Fachbesucher an besonders energieeffizienten Maschinen und Anlagen sowie prozessoptimierenden Systemen auf der diesjährigen Fakuma Messe in Friedrichshafen.

Mächtiger Andrang am Oni-Stand vom ersten Messetag an.

„Mit mehr als 4300 Fachbesuchern auf unserem Messestand, einer großen Anzahl an konkreten Projektanfragen für Neuanlagen und Systemsanierungen, sowie einer Vielzahl an Anfragen für eine Projektberatung vor Ort oder einen kostenlosen Energiesparcheck konnten wir wieder einmal einen beeindruckenden Messeerfolg für uns verbuchen“, erklärt Wolfgang Oehm, Geschäftsführender Gesellschafter der Oni-Wärmetrafo. Dabei haben sich die Interessenschwerpunkte der Standbesucher auf die Maschinenoptimierung Etacontrol für Spritzgießmaschinen, die Lüftung- und Reinraumtechnik, das Thema Wärmerückgewinnung aus Kühlwasser sowie die Rhytemper Werkzeugtemperiersysteme plus elektronischen Wasserbatterien verteilt. Besonders erfreulich sei die Erteilung einer Reihe von Aufträgen auf dem Messestand mit mehr als 2,5 Millionen Euro Gesamtvolumen gewesen.

Anzeige

Ein Hingucker am Stand, der BMW i8 hatte den Bezug zur Messe über das ONI-Temperiersystem Ryhtemper: Mit dieser Technik ist eine permanente Produktionsüberwachung und damit Qualitätssicherung der gefertigten Kunststoff-Formteile realisierbar. Darüber hinaus werden laut Anbieter in der Praxis Zykluszeiteinsparungen bei der Produktion von qualitativ hochwertigen, technischen Teilen von durchschnittlich etwa 18 Prozent gegenüber konventionellen Temperiersystemen erzielt. Beispielhaft wurden drei große Rhytemper-Systeme mit 32, 40 und 60 Temperierkreisläufen, die der Kunden SLG aktuell für die Produktionsstandorte Bernau und Heitersheim geordert hatte, neben dem BMW präsentiert.

„Wie die Organisatoren der Fakuma Messe freuen wir uns in diesem Jahr auch über einen neuen Besucherrekord. Darüber hinaus konnten wir noch nie so viele Aufträge mit einem solch hohen Gesamtvolumen mit nach Hause nehmen. Während der Messe hat es noch nie so viele konkrete Projektanfragen gegeben und selbst jetzt, ein paar Tage nach der Messe erhalten wir eine ungewöhnlich große Menge an Projektanfragen“, zeigt sich Wolfgang Oehm mit der Fakuma mehr als zufrieden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Fakuma eröffnet

Zentrum der K-Branche am Bodensee

Bereits kurz vor Mittag, als Bettina Schall die Fakuma offiziell eröffnet, drängen sich die Besucher in einigen Hallen. Wie schon in den Vorjahren meldet der Veranstalter ein komplett ausverkauftes Messegelände mit 85 000 Quadratmetern...

mehr...