News

Haidlmair verbucht größten Auftrag der Firmengeschichte

Der im österreichischen Nußbach ansässige Werkzeugbauer Haidlmair startet mit dem bisher größten Auftrag seiner über 30-jährigen Geschichte ins neue Jahr: Ein großer, ungenannter Logistikkonzern bestellte 25 Spritzgießwerkzeuge mit einem Auftragsvolumen von über 10 Mio. Euro.

Bereits seit vielen Jahren beliefert Haidlmair nach eigenen Angaben das amerikanische Unternehmen mit Formen für Klappkisten, die auf der ganzen Welt eingesetzt werden sollen. Der Zuschlag sei aufgrund der Leistungsfähigkeit und der besonders kurzen Lieferzeit von insgesamt nur sechs Monaten erteilt worden. Außerdem überzeugte die Amerikaner die besondere Anwendungstechnologie des Watermelt-Verfahrens. Die so gefertigten Produkte bieten neben geringerem Gewicht höhere Stabilität.

Eigentümer und Geschäftsführer des Unternehmens Josef Haidlmair blickt zuversichtlich auf die nächsten Monate: "Das Geschäft entwickelt sich prächtig. Die Werkzeugbaubranche hat die Talsohle der letzten zwei Jahren durchschritten und wir dürfen uns neben diesem Großauftrag auch noch über den besten Auftragsstand der Unternehmensgeschichte freuen. Bereits so früh in diesem Jahr konnten unsere Vertriebsmitarbeiter Aufträge über 20 Mio. Euro akquirieren", erklärt der sichtlich stolze Nußbacher Unternehmer. Haidlmair profitiert dabei vom derzeitigen Boom am Logistiksektor, wo im Moment die Nachfrage nach Transport- und Lagercontainer immens hoch ist.

Anzeige

Auch am Getränkekasten-Sektor tue sich wieder einiges. Ein Highlight soll die Form für die neue Kiste eines namhaften österreichischen Bierbrauers sein, die im Laufe des Jahres auf den Markt kommen soll. Daneben arbeitet man in einigen Entwicklungsprojekten, unter anderem an stabilen Kunststoff-Leichtbauteilen in PP-Sandwichkonstruktion, die sich besonders für die Automobilbranche eignen, wo gerade in Bezug auf E-Fahrzeuge, Leichtbau immer wichtiger wird.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige