News

Heitec: Doppeljubiläum mit Heißkanälen

Formenbau Wollscheid mit Sitz in Otzenhausen baute die Form zu dem Projekt, in dem die echte Jubiläums-Heißkanaldüse arbeitet. Das Werkzeug, mittlerweile bei Fresenius Medical Care in Betrieb, dient der Produktion von künstlichen Nieren, sogenannten Dialysatoren. Fresenius Medical Care betreibt neben den beiden deutschen Produktionsstandorten in Schweinfurt und St. Wendel zahlreiche weitere Werke im Ausland. Das Werk in St. Wendel ist laut Unternehmen bereits seit 1990 Kunde bei Heitec und hat inzwischen mehr als 1000 Heißkanaldüsen dieses Anbieters eingesetzt.

Jörg Eckert, Geschäftsführung Wollscheid, Alfred Vogt Vertriebsleiter Heitec, Peter Maas, Geschäftsführer Wollscheid, Peter Urban Fertigungsleiter der Spritzgießabteilung Fresenius St Wendel und Torsten Scheerer, Heitec (v.l.) haben allen Grund zum Feiern.

In den letzten 25 Jahren hat Heitec nicht nur für die Medizintechnik, sondern für verschiedene Bereiche der kunststoffverarbeitenden Industrie Lösungen entwickelt. Produziert werde nach wie ausschließlich in Deutschland am Stammsitz in Burgwald Bottendorf. Zum Programm gehören neben Standardprodukten zahlreiche Sonderbauformen - von einzelnen Heißkanaldüsen bis zu kompletten heißen Seiten, inklusive Regel- und Antriebstechnik. Zudem werden im Dialog mit Kunden anspruchsvolle, individuelle Sonderlösungen für Produkte mit besonderen Anforderungen entwickelt und realisiert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Heißkanal

Heißkanal – fast 30 Jahre im Einsatz

Erst knapp 30 Jahre nach Inbetriebnahme registrierte die TG Kunststofftechnik das erste Problem am Heißkanalsystem eines noch immer eingesetzten Spritzgießwerkzeugs – und rührt damit an den Anfängen des Heißkanalbauers.

mehr...
Anzeige