News

Helvoet übernimmt Schwarzpunkt

Helvoet Holding BV, Hersteller von kundenspezifischer Präzisionsteile aus Kunststoff und Gummi, hat alle Anteile der Schwarzpunkt Schwarz GmbH & Co in Gilching übernommen. Schwarzpunkt, gegründet 1949, ist ein Unternehmen in Familienbesitz mit Sitz nahe München, das auf die Entwicklung, Produktion, Montage und Prüfung von Kunststoffteilen aus Duroplasten und Thermoplasten spezialisiert ist und einen starken Fokus auf die Automobilindustrie hat. Beschäftigt werden etwa 40 Personen.

Laut Peter Rijkoort, CEO der Helvoet-Gruppe soll die Übernahme die die Aktivitäten der Gruppe erweitern und auf ausgewählte Segmente des Markts, wie die Automobilindustrie, konzentrieren. Gleichzeitig stärke das die Position im deutschen Markt mit einem Firmensitz nahe der wichtigen Automobil- und Industriekunden im Großraum Stuttgart - Nürnberg - München. Das soll auch für Schwarzpunkt Perspektiven für weiteres Wachstum bieten. Nach einer Übergangsphase soll der Firmenname Schwarzpunkt in Helvoet Rubber & Plastic Technologies GmbH übergehen.

Nach eigenen Angaben wurde Helvoet 1939 gegründet und ist international tätig in der kundenspezifischen Entwicklung und Herstellung präziser Kunststoff- und Gummiteile und Baugruppen für die Automobilindustrie, bei Pharmazieverpackungen und Industrieanwendungen. Im Bereich Pharmazieverpackungen und der Getränkesysteme hat Helvoet seine Position durch die Übernahme von Rosti Netherlands in Tilburg im Jahr 2011 erheblich gestärkt. Etwa 600 Mitarbeiter erwirtschaften etwa 78 Millionen Euro Umsatz. Die Gruppe hat Produktionsstätten in Hellevoetsluis (NL), Tilburg (NL), Lommel (BE), Pune (Indien) und Verkaufsbüros in Detroit (USA) und Singapur.

Schwarzpunkt entwickelt, fertigt und montiert Teile aus Duroplasten und Thermoplasten für verschiedene Industrien, wie Automotive, Elektrotechnik und Medizintechnik. Leistungen von der Produktentwicklung über die Kunststoffverarbeitung bis zur Montage von Baugruppen werden angeboten. Schwarzpunkte sind unter anderem die Inserttechnologie und 2K-Bauteile. Zudem werden spezielle Technologien wie spitzenloses Rundschleifen von Kunststoffteilen und Verfahren mit Kernpräge- und Spritzprägetechnik genutzt. Seit 2001 ist das Unternehmen nach DIN/ISO 9001 und seit 2006, nach DIN/ISO 14001 zertifiziert. Für Kunden mit Anforderungen nach Automotive Standard können Projekte nach TS 16949 abgewickelt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioabbaubare Verpackungen

Nachhaltiges Compoundieren

Das westafrikanische Benin ist in Sachen Umweltschutz erstaunlich weit – und hat den Einsatz von Kunststofftüten und –verpackungen inzwischen stark reguliert. Mit neuer Anlagentechnologie und Prozess-Know-how hat dem Blasfolienhersteller Asahel...

mehr...
Anzeige

Regelung, Genauigkeit & Zuverlässigkeit

Movacolor ist die erste Wahl bei den Kunststoffproduzenten in aller Welt, die sowohl im Spritzgießen als auch im Extrudieren Hervorragendes leisten wollen. Die Dosiertechnik von Movacolor beruht auf dem Inline-Dosieren von Masterbatch, Pulver, Regenerat oder flüssigen Farbstoffen in das Rohmaterial.

 

 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießen und Formenbau

50 Jahre Krallmann

Mit Gründung der Krallmann OHG in Lippinghausen legten die Brüder Rainer, Heinz und Werner Krallmann den Grundstein, der jüngste Bruders Hartwig stieg ein Jahr später ein. Die ständige Weiterentwicklung fand ihren vorläuigen Höhepunkt in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwieriges 2. Quartal

BASF senkt Erwartungen für 2019

Mit den vorläufigen Zahlen des 2. Quartals 2019 meldet die BASF Zahlen deutlich unter den zu Jahresanfang genannten Erwartungen. Der Umsatz sank im 2. Quartal 2019 um 4 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen betrug im...

mehr...