News

IK: Unbefüllte Verpackungen nicht lizenzieren

Seit Wochen erhalten Packmittellieferanten ungebetene Post von ihren Kunden. Inhalt: Ein Informationsschreiben zur 5. Novelle der Verpackungsverordnung und die Aufforderung, alle gelieferten Verpackungen zu lizenzieren, ohne dass dabei der tatsächliche Inhalt der Verordnung näher erläutert wird. Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. (IK) stellt hierzu fest, dass diese Aufforderungen nicht den Vorgaben der Verpackungsverordnung entsprechen. Gemäß der Novelle der Verpackungsverordnung ist das Unternehmen, das die mit Ware befüllte Verpackung erstmals in Verkehr bringt, zur Lizenzierung einer Verkaufsverpackung verpflichtet. Dies ist in der Regel nicht der Verpackungslieferant, sondern der Abfüller beziehungsweise Abpacker. Aus Sicht der IK laufen Verpackungslieferanten, die auf Drängen ihrer Kunden unbefüllte Verpackungen lizenzieren, sogar Gefahr, hierfür rechtlich belangt zu werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...