IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und diskutieren. Moderiert wird die Tagung von Hubert Ehbing, Covestro Deutschland.

Pultrusionsanlage im IKV-Technikum für faserverstärkte Kunststoffe © IKV / Fröls

Die Pultrusion bietet als kontinuierlicher Prozess ein großes Potenzial für die kosteneffiziente Herstellung hochbelastbarer Profile aus endlosfaserverstärkten Kunststoffen. Für eine Produktion in großem Maßstab konzentrieren sich aktuelle Entwicklungen zunehmend auf Harzmaterialien, zum Beispiel Polyurethane, Epoxidharze oder in situ polymerisierende Thermoplaste. Aufgrund der niedrigen Viskosität des Basismaterials bieten sie hervorragende Imprägniereigenschaften. Somit können Hochleistungsprofile mit hohen Faservolumengehalten und ausgezeichneten mechanischen Eigenschaften produziert werden. Gleichzeitig lassen diese Profile aufgrund der hohen Reaktivität der Materialsysteme bei hoher Produktionsgeschwindigkeit kostengünstig herstellen.

Allerdings bringt der Einsatz hochreaktiver Systeme neue Herausforderungen für die reaktive Pultrusion mit sich. So sind zum Beispiel eine prozessorientierte Konstruktion der Injektionsbox anstelle eines herkömmlichen Imprägnierbads und Modifikationen der Werkzeugtechnologie notwendig. Darüber hinaus steigt die Bedeutung des präzisen Prozessmanagements, der Prozesssteuerung und Qualitätssicherung, um eine robuste und kosteneffiziente Produktion zu gewährleisten.

Anzeige

Vor diesem Hintergrund werden im Rahmen der Tagung verschiedene Anwendungen und das Potenzial der Pultrusion mit reaktiven Materialien in großen Mengen demonstriert und diskutiert. Forscher, Materiallieferanten, Verarbeiter und Anwender haben die Möglichkeit, sich über neue Materialentwicklungen, geeignete Maschinen- und Werkzeugtechnologien sowie aktuelle Forschungsaktivitäten zu informieren und die vorgestellten Lösungen mit technischen Experten zu diskutieren.

Die Referenten kommen von Arkema Innovative Chemistry, BASF Polyurethanes, Carbon Truck and Trailer, Covestro, KraussMaffei Technologies und Thomas Technik und Innovation. Themen aus der Forschung werden von der Universität Twente, Enschede, den Niederlanden und vom IKV beigesteuert.

Die Tagung Reactive Pultrusion richtet sich an Ingenieure und technische Führungskräfte in den Bereichen Entwicklung, Produktion und Vertrieb innovativer Reaktionsharzsysteme, Prozessentwicklung und Produktionsplanung sowie Prozessanlagen für die Serienproduktion von Leichtbauprofilen und der damit verbundenen Qualitätssicherung. Konferenzsprache ist Englisch.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Extrusion

Schicht im Blaskopf

Mehr Durchsatz und weniger Wartung bei Südpack. Erstmals hat das Unternehmen Südpack, Hersteller mehrschichtiger Verpackungsfolien Blasköpfe seiner Extrusionsanlagen beschichten lassen.

mehr...
Anzeige

Bessere Linearführungen

Blasformanlagen leben länger

Ein Hersteller von Blasformanlagen war nicht zufrieden mit der Lebensdauer der Linearführungen, auf denen die Schließplatten des Werkzeugs verfahren. Nach einer Analyse der Ausfallursachen wurden Linearführungen mit längerer Lebensdauer installiert.

mehr...