Corona-Pandemie

Annina Schopen,

IKV verschiebt Kolloquium Kunststofftechnik

Aufgrund der aktuell steigenden Coronazahlen lädt das IKV statt im März am 7. und 8. September 2022 zum Internationalen Kolloquium Kunststofftechnik ein. Auch das International Symposium on Plastics Technology wird verschoben.

Das IKV verschiebt das 31. Internationale Kolloquium Kunststofftechnik in den Spätsommer. © IKV

„Wieder in Präsenz“ sollte das Motto für das Internationale Kolloquium Kunststofftechnik am 16. und 17. März 2022 lauten. Die Wiederaufnahme von intensivem Netzwerken vor Ort in Aachen, nachdem das Kolloquium 2020 pandemiebedingt in einem digitalen Format stattgefunden hatte, sollte bei der Veranstaltung im Vordergrund stehen. Angesichts der aktuellen Rekordwerte in Bezug auf die Covid-19-Pandemie erscheint dies den Organisatoren jedoch weder verantwortungsbewusst noch realisierbar. Die Verunsicherung in der Bevölkerung ist deutlich spürbar und Unternehmen zeigen sich zunehmend zurückhaltend in Bezug auf Reisetätigkeiten und Veranstaltungsbesuche ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insbesondere internationale Reisen scheinen für das Frühjahr 2022 unwahrscheinlich.

Auf diese Umstände reagiert das IKV mit einer Terminverschiebung des Kolloquiums auf den 7. und 8. September 2022. Ebenfalls verschoben wird das International Symposium on Plastics Technology: Gemeinsam mit der PPS – Polymer Processing Society als Mitveranstalter hat das IKV entschieden, das Symposium auf den 5. und 6. September 2022 zu datieren. Beide Veranstaltungen werden im Eurogress Aachen stattfinden.

Anzeige

Programm ist geplant

Die Programmpunkte für die Veranstaltungen im September sind bereits geplant: Neben dem Vortragsprogramm, das mit Plenarvorträgen  insbesondere die Gegenwarts- und Zukunftsthemen Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung und Wasserstofftechnologie beleuchtet, bietet das Kolloquium mit der Gelegenheit zum Besuch der IKV-Technika im Rahmen von „IKV-360° live“, mit der begleitenden Industrieausstellung und dem Bierkolloquium ein attraktives Angebot zum Informieren und Netzwerken. Auch der Georg-Menges-Preis sowie der Reifenhäuser Förderpreis werden im September während des Kolloquiums verliehen. Für das Symposium versprechen mehr als 90 eingereichte wissenschaftliche Beiträge aus 14 Nationen ein abwechslungsreiches und informatives Programm, das den Stand der Wissenschaft in allen Bereichen der Kunststoffforschung widerspiegeln wird.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lehrstuhl in Dresden

Professur für Elastomere Werkstoffe

Professor Dr.-Ing. Sven Wießner wurde zum 1. Februar 2020 auf die neu geschaffene und gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden (IPF) eingerichtete Professur Elastomere Werkstoffe am Institut für Werkstoffwissenschaft (IfWW) an...

mehr...