Industriemessen in Mitteldeutschland

Leipziger Messe-Doppel Intec und Z plant schon für 2015

Das Messe-Doppel aus Intec und Z startet in die Anmeldephase für Aussteller. Vom 24. bis 27. Februar 2015 soll das Leipziger Messegelände erneut Zentrum der Fertigungstechnik für die Metallbearbeitung sowie der Zulieferindustrie Europas sein. "2015 ist die Intec die wichtigste Messe für die Metallbearbeitung in Deutschland und damit gleich zu Beginn des Jahres ein absoluter Pflichttermin", erläutert Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Hier werde die gesamte gesamte Prozess- und Wertschöpfungskette abgebildet.

Für die Messevorbereitungen 2015 kann die Leipziger Messe eine gute Ausgangsbasis nutzen, denn Intec und Z schlossen laut Veranstalter 2013 mit ihrem bisher besten Gesamtergebnis ab: Demnach informierten sich 21.400 Besucher aus 27 Ländern bei 1352 Ausstellern aus 29 Ländern.

Nach Auswertung von Befragungen, zahlreichen Gesprächen mit den Mitgliedern der Messebeiräte, mit Ausstellern und Besuchern startet die Ausstellerkampagne mit einem überarbeiteten Erscheinungsbild und neuen Internetauftritten. Noch wichtiger als die optischen Veränderungen sei das Aufgreifen aktueller technischer Entwicklungen der Industrie im Messekonzept. Die Anforderungen an die moderne Fertigung sind sehr hoch. Kurze Takt- und Rüstzeiten, eng verzahnte Lieferketten und die Vernetzung der Produktion sind nur einige davon. Ohne den wachsenden Automatisierungsgrad sind diese Prozesse nicht umsetzbar. Dieser Entwicklung trage auch die Intec 2015 mit einer weiter vertieften Nomenklatur und einem modifizierten Untertitel verstärkt Rechnung.

Anzeige

Impressionen 2013 | intec | Leipzig

 


Für die strategische Weiterentwicklung setzt die Messe auf die Unterstützung des Messebeirats. Als neues Mitglied wird der Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer ab sofort die Arbeit des Gremiums mitgestalten. Von Unternehmensseite kommt ein Vertreter von Bosch Rexroth als neues Beiratsmitglied hinzu.

Auch die Z, die sich weiterhin auf Zulieferer von Teilen, Komponenten, Baugruppen, Technologien und Dienstleistungen für die industrielle Fertigung fokussiert, konnte mit dem Bundesverband Metall (BVM) einen kompetenten Partner für den Messebeirat gewinnen. Die Mehrheit der Z-Aussteller sind Zulieferer der unteren und mittleren Produktionsstufe, rund 30 Prozent kommen aus dem Ausland.

"Die Profile von Intec und Z ergeben vielschichtige Synergien für Aussteller und Besucher. Die zielorientierte und effiziente Messe-Plattform bietet Ansätze für die Gestaltung von strategischen Partnerschaften, Netzwerken und Lieferketten sowie für den innovativen Technologietransfer," erklärte Kersten Bunke-Njengué, Projektdirektorin der Intec und Z.

Weitere Informationen unter www.messe-intec.de und www.zuliefermesse.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fakuma eröffnet

Zentrum der K-Branche am Bodensee

Bereits kurz vor Mittag, als Bettina Schall die Fakuma offiziell eröffnet, drängen sich die Besucher in einigen Hallen. Wie schon in den Vorjahren meldet der Veranstalter ein komplett ausverkauftes Messegelände mit 85 000 Quadratmetern...

mehr...
Anzeige

Meinung

Überwiegend im Plus, …

…das können die Organisatoren von Messen und anderen Veranstaltungen als Bilanz des ersten Halbjahres ziehen. Von der Intec über die JEC Composites, Moulding Expo, Chinaplas und VDI-Tagung Kunststoffe im Automobilbau werden hinsichtlich Besucher-...

mehr...

Messe mit Tradition

Fakuma: 25. Geburtstag im Herbst 2017

Bis zum Start gehen zwar noch 15 Monate ins Land, aber vom 17. bis 21. Oktober 2017 steht das Dreiländereck am Bodensee wieder ganz im Zeichen der Kunststofftechnik. Dass sich das Messezentrum Friedrichshafen mit der Fakuma einmal zum „Mekka der...

mehr...